Nahrungsmittelallergie Triggerfaktor Neurodermitis Schübe

Daniel Gianelli, Leiter Ernährungstherapie an der Hochgebirgsklinik Davos in der Schweiz zum Thema „Nahrungsmittelallergie: Triggerfaktor für Neurodermitis Schübe?

Nahrungsmittelallergie: Trigger für Neurodermitis Schübe?

Nahrungsmittel geraten bei Neurodermitis schnell in den Verdacht, Auslöser von Neurodermitis Schüben zu sein. Doch nicht immer steckt eine Nahrungsmittelallergie dahinter, wenn die Haut reagiert. Wie aber findet man heraus, ob eine Allergie hinter den Beschwerden steckt oder nicht? MeinAllergiePortal sprach mit Daniel Gianelli, Leiter Ernährungstherapie an der Hochgebirgsklinik Davos in der Schweiz über das Thema „Nahrungsmittelallergie: Trigger für Neurodermitis Schübe?“.

Herr Gianelli, sind Nahrungsmittel ein relevanter Triggerfaktor für Neurodermitis-Schübe?

Nahrungsmittel können, vor allem bei Kindern mit mittlerer und schwerer Neurodermitis, zu einer Verschlechterung der Neurodermitis führen. Bei ungefähr einem Drittel dieser Kinder sind Nahrungsmittel ein Triggerfaktor. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass sich die Nahrungsmittelallergie bei den meisten Kindern bis zum Schulalter wieder verliert, so dass Nahrungsmittel keinen Triggerfaktor mehr darstellen.

Verliert sich in diesen Fällen auch die Neurodermitis?

Nein, das ist nicht der Fall, aber die Nahrungsmittel sind dann kein auslösender Faktor mehr für Neurodermitis Schübe.

Es gibt es auch noch andere Triggerfaktoren. So können Wärme, z.B. Schwitzen, oder körperliche Betätigung wie beim Sport oder beim Tanzen, oder auch ein warmes Bad Triggerfaktoren für Neurodermitis Schübe sein. Ebenso können Infekte oder Stress Neurodermitis-Symptome an der Haut auslösen. Auch bei Pollenallergikern kann es sein, dass sich die Neurodermitis in der Pollensaison verschlechtert, während die Haut im Winter in einem besseren Zustand ist.

Advertorial

Sie sagten, dass sich Nahrungsmittelallergien bei Kindern oft wieder verlieren. Heißt das, dass Nahrungsmittel bei erwachsenen Neurodermitis-Patienten keine Rolle spielen?

Nahrungsmittel spielen bei Erwachsenen mit Neurodermitis meist keine Rolle, es sei denn, es liegt eine klassische Nahrungsmittelallergie vor. Bei den meisten erwachsenen Neurodermitikern liegt jedoch keine Nahrungsmittelallergie vor.

Nichts desto trotz hegen die Betroffenen oft den Verdacht, dass Nahrungsmittel die Ursache für ihre Hautprobleme sein könnten und meiden bestimmte Produkte vorsorglich. Wenn ein solcher Verdacht besteht, ist es deshalb ausgesprochen wichtig, dass eine klassische Allergiediagnose durchgeführt wird. Die strikte Meidung eines Nahrungsmittels sollte nie ohne eine gesicherte Diagnosestellung erfolgen.

Man sollte also nicht nur „auf Verdacht“ auf Nahrungsmittel verzichten?

Wenn ein ganz konkreter Verdacht besteht, kann man das verdächtige Nahrungsmittel auch für einige Wochen aus der Diät ausschließen und dann wieder einzuschließen. Wenn die Symptome unter Karenz verschwinden und bei Wiedereinführung erneut beginnen, kann das schon ein Hinweis auf eine Unverträglichkeit des betreffenden Nahrungsmittels sein.

Hilfreicher ist jedoch eine klassische-Nahrungsmittelallergiediagnostik.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.