Neurodermitis Infektionen sauber wäscht Waschmaschine

Prof. Dr. Dirk Bockmühl, Leiter der Arbeitsgruppe „Hygiene und Mikrobiologie“ an der Hochschule Rhein-Waal zum Thema: Neurodermitis? Infektionen? Wie sauber wäscht die Waschmaschine?

Neurodermitis? Infektionen? Wie sauber wäscht die Waschmaschine?

Infektionen der Haut mit Bakterien können bei vielen Hauterkrankungen, z.B. auch bei der Neurodermitis, zu einem Problem werden und die Haut zusätzlich schädigen. Der Fokus liegt dann auf der Behandlung der Grunderkrankung und der Bekämpfung der Bakterien auf der Haut. Könnte aber auch nicht sauber gewaschene Wäsche eine Rolle bei Bakterieninfektionen der Haut spielen? MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. Dirk Bockmühl, Leiter der Arbeitsgruppe „Hygiene und Mikrobiologie“ an der Hochschule Rhein-Waal über die Frage: Wie sauber wäscht die Waschmaschine?

Herr Prof. Bockmühl, moderne Waschmaschinen waschen mit niedrigen Temperaturen und verbrauchen möglichst wenig Wasser, welche Auswirkungen hat das auf die Sauberkeit der Wäsche?

Die modernen Waschprogramme sind in der Tat auf möglichst wenig Energieverbrauch ausgelegt, das heißt, dass tendenziell niedrigere Temperaturen und dafür längere Zeiten genutzt werden. Das funktioniert für normal verschmutzte Wäsche sehr gut.

Wann sind moderne Waschprogramme nicht ausreichend, um die Wäsche wirklich sauber zu waschen?

In einigen Fällen, z.B. bei Infektionen der Haut, sollte  das 60°C Programm mit einem bleichehaltigen Vollwaschmittel in fester Form, d.h. Pulver, Perlen, Tabs etc., gewählt werden, da dadurch Bakterien sicher abgetötet werden.

Für Allergiker und Neurodermitiker kann es auch sinnvoll sein, einen zusätzlichen Spülgang zu wählen, weil dadurch nicht nur Waschmittelreste sondern auch andere Verunreinigungen besonders gut entfernt werden.

Außerdem sollte man auch die Waschmaschine pflegen, da sie eine potenzielle Quelle für Bakterien ist. Dazu gehört, nach dem Waschgang die Waschmittelschublade herauszuziehen und trocknen zu lassen sowie den Schacht der Schublade und Gummidichtungen auszuwischen. Auch regelmäßige Waschgänge bei 60°C helfen bei der Waschmaschinenhygiene.

Advertorial

Waschmittel sollen heute möglichst textilschonend reinigen, wie wirkt sich das auf die Sauberkeit aus?

Die heutigen Waschmittel wirken inzwischen sehr gut auch bei niedrigen Temperaturen, ohne das Textil negativ zu beeinflussen. Wichtig zu wissen ist, dass nur feste Vollwaschmittel  in Form von Pulver, Perlen, Tabs etc., Sauerstoffbleiche enthalten, die in der Lage sind, manche Verschmutzungen und auch Mikroorganismen sicher zu beseitigen. Außerdem wirkt die Bleiche erst ab 40°C wirklich gut.

Bei bestimmten Textilien wie Wolle oder Seide sollte außerdem ein Spezialwaschmittel genutzt werden, da sonst die Fasern geschädigt werden können.
Bei Patienten mit Neurodermitis findet man häufig das Bakterium  Staphylococcus aureus auf der Haut. Könnte auch dieses in der Wäsche verbleiben, wenn man die genannten Regeln nicht beachtet?

Hier empfiehlt sich, wie bereits erwähnt, ein Waschgang bei 60°C und die Nutzung eines festen Vollwaschmittels mit Sauerstoffbleiche. Unter diesen Bedingungen wird Staphylococcus aureus sicher abgetötet und wir sehen in unseren Untersuchungen auch keine Übertragung auf andere Wäschestücke.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.