Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Nahrungsmittelallergie und -unverträglichkeiten

Richtig Einkaufen bei Allergien

Bei allergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten lauten die Empfehlungen für die betroffenen Patienten meist, bestimmte Nahrungsmittel oder Nahrungsmittelgruppen zu meiden. Doch wenn man weiß, dass man Weizen, Gluten, Laktose, Fruktose, Zusatzstoffe, Soja, Nüsse, Milcheiweiß, Hühnerei, Histamin, ASS, Zusatzstoffe etc. nicht verträgt, fangen die Probleme erst richtig an. Zwar lernt man schnell, welche natürlichen Nahrungsmittel welche Inhaltsstoffe enthalten. Bei industriell gefertigten Lebensmitteln lässt sich dies anhand der Zutatenliste aber nicht immer auf den ersten Blick erkennen. MeinAllergiePortal sprach mit Dipl. oec.troph. Birte Willems, Studio für Ernährungsberatung in Esselbach, über die richtigen Strategien beim Einkauf.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Ernährungsberatung Allergie Intoleranz

Ist die Diagnose Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit gestellt, sind die Betroffenen meist erleichtert, denn viele leiden sehr lange unter Beschwerden, bevor eine Diagnose gestellt wird. Zunächst hört es sich auch einfach an, wenn der Arzt die Empfehlung gibt Gluten, Weizen, Laktose, Milcheiweiß, Fruktose, Histamin, ASS etc. zu meiden. Schwieriger wird es dann bei der Umsetzung, denn dann kommen die Fragen: Was kann ich denn nun essen und was nicht? Und welche Menge eines bestimmten Nahrungsmittels ist noch verträglich? Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte eine professionelle allergologisch geschulte Ernährungsberatungsfachkraft hinzugezogen werden. Wenn der behandelnde Arzt hier keine Empfehlung geben kann, stellt sich die Frage nach der richtigen Auswahl. Über die möglichen Auswahlkriterien sprach MeinAllergiePortal mit Urte Brink, Referentin Ernährungsberatung und Weiterbildung beim Verband der Oecotrophologen e.V. (VDOE).

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Nahruunverträglichkeiten NMU Osthessen

Selbsthilfegruppen sind vielfältig. Ob physische oder psychische, "sichtbare" oder "unsichtbare" Erkrankungen – deutschlandweit engagieren sich 3,5 Millionen Aktive in bis zu 100.000 Selbsthilfegruppen. Mit der Selbsthilfegruppe NMU Osthessen hat Michael Möller vor einigen Jahren die Initiative ergriffen und eine Anlaufstelle für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Osthessen geschaffen. Mit MeinAllergiePortal sprach er über seine Beweggründe für die Gründung dieser Gruppe.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Selbstauferlegte Diäten

Diaita bedeutete ursprünglich "Lebensweise". Während eine Diät bei Allergien und Nahrunsmittelunverträglichkeiten durchaus als Heilmittel anzusehen ist, kann die selbstbestimmte strenge Einhaltung einer Diät sogar gesundheitsgefährdend sein. Es drohen Fehl- und Mangelernährungszustände, sie können aber auch ein gestörtes Essverhalten auslösen oder ein solches verschleiern.

Autor: Dipl oec. troph. Sonja M. Mannhardt, Gesundheitsmanagement, Schliengen | Weiterlesen
Problem Selbstdiagnose Intoleranzen

Wenn Menschen "auf Verdacht" auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten, mindert dies an allererster Stelle die Lebensqualität. Es ist immer mit einem gewissen Aufwand verbunden, gewisse Nahrungsmittel zu meiden, und dies gilt sowohl für die "eigenen Küche" als auch für das "Essen gehen" oder für Reisetätigkeiten. Hinzu kommt, dass der Verzicht auf gewisse Nahrungsmittel zwangsläufig mit dem Verzicht auf die Nährstoffe einhergeht, die diese Nahrungsmittel liefern. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Imke Reese, Ernährungsberatung und -therapie, Schwerpunkt Allergologie, München über das Thema "Selbstdiagnose" bei Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Verträglichkeit verbackener Lebensmittel

Kinder mit einer Milchallergie oder einer Eiweiß Allergie auf Hühnerei leben mit einem stark eingeschränkten Speiseplan. Dabei vertragen manche der betroffenen Kinder Milch oder Hühnerei in verbackenem Zustand. Bei wem das der Fall ist, muss mit einem oralen Provokationstest ermittelt werden. In der Aachener Kinderklinik Stolberg werden seit 2009 orale Provokationen unter fachärztlicher Überwachung durchgeführt. MeinAllergiePortal sprach mit Annette Schönfelder, Praxis für Ernährungstherapie Aachen, die diese Provokationen sowie die anschließende Ernährungsberatung durchführt. 

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen