Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Milchprodukte Verdauung Immunsystem

Stefanie Metty zum Thema: Milchprodukte - gut oder schlecht für Verdauung und Immunsystem?

Milchprodukte: Gut oder schlecht für Verdauung und Immunsystem?

Zurück zu den Milchprodukten: Sollte man hier auch auf Qualitätsunterschiede achten, bzw. sind sie relevant im Zusammenhang mit der Verdauung? 

Auch da gilt wieder: Je natürlicher desto besser! Denn was heutzutage lebensmitteltechnologisch mit Milchprodukten gemacht wird, ist schon bemerkenswert. Deswegen empfehle ich meinen Patienten immer, dass die Produkte so natürlich wie möglich sein sollten. Das heißt: Naturjoghurt, reine Buttermilch, Quark mit 20 Prozent Fettgehalt und nicht die Produkte mit Süßstoffen und Fruchtzubereitungen.

Natürlich wäre es am besten, wenn man einen Betrieb oder einen Dorfladen um die Ecke hätte, der diese Produkte noch in Eigenproduktion herstellt und anbietet. Das kann aber keine allgemeine Empfehlung sein, denn das gibt es ja wirklich nur vereinzelt.

Zum guten Schluss noch folgende Frage: Wie viele Sauermilchprodukte sollte man denn essen, wenn man Verdauung und Immunsystem stärken möchte?

Ich empfehle zwei Portionen Sauermilchprodukte à 150 Gramm in Form von Joghurt, Buttermilch oder Kefir, und dann noch ein Glas Milch, das sind ca. 250 ml, oder eine Portion Käse, wie Emmentaler oder Gouda. Das gewährleistet eine gut Kalzium- und Eiweißversorgung und dann wären wir bei insgesamt drei Portionen an Milchprodukten.

 

Was empfehlen Sie denn Ihren Patienten, die bisher gar keine Milchprodukte verzehrt haben und jetzt damit anfangen möchten? 

Menschen, die lange keine Milchprodukte verzehrt haben, sollten tatsächlich „sanft“ einsteigen! Viele meiner Patienten haben lange Zeit wirklich keine Milchprodukte zu sich genommen, weil sie die Diagnose „Laktoseunverträglichkeit“ bekommen haben, oder weil sie unklare Beschwerden hatten und dann auf alle Milchprodukte verzichtet haben. Dann „entwöhnt“ sich der Körper und das schneller als gedacht. In diesem Fall werden Milchprodukte sehr vorsichtig und ganz langsam in den Speiseplan eingeführt. Man beginnt dann zum Beispiel mit 50 Gramm Quark oder Naturjoghurt. Meine Erfahrung ist, dass diese Produkte wirklich gut und schnell vertragen werden. 

Es ist also auch bei einer Laktoseintoleranz sinnvoll, Milchprodukte hin und wieder zu verzehren?

Absolut! Auch Patienten mit einer Laktoseunverträglichkeit vertragen Sauermilchprodukte sehr gut. Ich komme wieder auf den stichfesten Naturjoghurt zurück, der den Lactobacillus bulgaricus enthält, welcher den Milchzucker sozusagen „abbaut“. Deswegen vertragen die Menschen bei Laktoseunverträglichkeit die Sauermilchprodukte schon recht gut. Spezielle laktosefreie Produkte brauchen diese Patienten in der Regel nicht. 

Frau Metty, herzlichen Dank für dieses Gespräch!