Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Morrotskaka von freiknuspern

Fabienne von Freiknuspern gibt uns ihren Tipp für Oster: Ein schwedischer Karottenkuchen „Morrotskaka".

Themenwoche „Mein Ostertipp“ – Morrotskaka von freiknuspern

Nahrungsmittelallergiker mit multiplen Allergien sind bei Freiknuspern - Rezepte für Allergiker bestens aufgehoben. Hier gibt es Rezepte für jeden Geschmack, insbesondere für die „Süßen“. Über ihren Blog und ihren Ostertipp für die MeinAllergiePortal-Themenwoche „Mein Ostertipp“ sprachen wir mit Fabienne, der kreativen Macherin hinter Freiknuspern.

Fabienne, wie schaffst Du es, trotz multipler Allergien, wirklich leckere Rezepte zu entwickeln?

Das konnte ich über die Jahre hinweg herausfinden. Ich habe mittlerweile viel Erfahrung in der allergiefreundlichen Küche gesammelt und weiß, wie ich was gut ersetzen kann.

Wie weißt Du, was Du womit ersetzen kannst?

Es kommt einfach auf die richtigen Zutaten an. Kleine Hilfsmittel, wie Flohsamenschalen und Xanthan, die zur Bindung eines Teiges beitragen, sind beispielsweise sehr hilfreich, denn sie ersetzen das fehlende Klebereiweiß Gluten.

Eier ersetze ich, je nach Rezept, beispielsweise mit Chiasamen, Leinsamen, Bananen, Apfelmus oder auch mit einem veganen Joghurt.

Mehle kombiniere ich gerne, da man so einen abwechslungsreicheren Geschmack und oft auch eine bessere Konsistenz erreichen kann.

Welche Mehle findest Du denn am besten?

Meine liebsten glutenfreien Mehle sind Reismehl, Teffmehl und Kichererbsenmehl. Oft kombiniere ich ein Stärkemehl wie Maisstärke oder Tapiokastärke dazu.

Du präsentierst häufig süße Leckereien, was ist Dir dabei wichtig?

Mir ist wichtig, dass meine Gerichte Positivität ausstrahlen und Appetit machen. Das Auge isst bekanntlich mit und gerade bei der allergiefreundlichen Küche finde ich die Optik besonders wichtig, denn die Menschen, die meine Rezepte ausprobieren möchten, sollen nicht das Gefühl haben, dass sie „anders“ oder „nicht normal“ essen. Es soll einfach Appetit machen, sowohl optisch als auch geschmacklich.

Mir ist auch eine gewisse Modernität bei meinen Rezepten sehr wichtig. Eine der schönsten Komplimente für mich ist, wenn ich positive Rückmeldungen von meinen Lesern bekomme, die mir berichten, dass auch die „Normalesser“ - diejenigen ohne Allergien und Unverträglichkeiten - meine Rezepte gerne mochten! So können Betroffene möglichst normal mit ihren Liebsten meine Gerichte gemeinsam verspeisen.

Advertorial

Welches süße Rezept ist denn dieses Jahr Dein Osterfavorit?

Mein schwedischer Karottenkuchen „Morrotskaka“ ist auf jeden Fall einer meiner Favoriten zu Ostern.

glutenfreier karottenkuchen freiknuspernGlutenfreier Karottenkuchen von freiknuspern.de!

Seit kurzem gibt es außerdem auch einen hessischen Osterklassiker in der freiknuspern-Version auf meinem Blog, nämlich Biskuiteier. In meiner Version sind es Rührkuchen-Eier, die u.a. glutenfrei und vegan sind. Da ich dieses Traditionsgebäck aus meiner Heimat kenne, freue ich mich umso mehr darüber, es jetzt auch in einer allergiefreundlichen Version genießen zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Noch eine letzte Frage, wie kamst Du auf die schwedische Küche?

Zur schwedischen Küche kam ich durch meine Fernbeziehung, die ich aktuell mit meinem Freund führe. Er lebt vorübergehend in Stockholm, weshalb es mich in den letzten Jahren recht häufig in die schwedische Hauptstadt getrieben hat. Dadurch konnte ich die Länderküche etwas genauer kennenlernen und habe damit begonnen, typische schwedische Gerichte in allergiefreundliche Varianten umzuwandeln. 

Vielen Dank, liebe Fabienne, für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.