Gastroenterologische Erkrankungen Kind häufig

Dr. Martin Claßen zur Häufigkeit gastroenterologischer Erkrankungen beim Kind!

Gastroenterologische Erkrankungen beim Kind: Sind sie häufig?

Gibt es klassische Ursachen für die häufigen gastroenterologischen Erkrankungen bei Kindern?

Es gibt natürlich für jede Erkrankung jeweils andere Ursachen. Für Verstopfungen zum Beispiel, kann es viele begünstigende Faktoren geben. Ich denke, dass die heutige Lebensweise, bei der die Kinder nur selten im Freien sind und kaum draußen spielen und toben, für viele Erkrankungen eine Rolle spielen kann. Bei den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) weiß man bereits, dass unsere westliche Lebensweise das Erkrankungsrisiko erhöht. Erkrankungen wie Morbus Crohn gibt es in Ländern in Zentralafrika nicht. Wenn Länder die westliche Lebensweise jedoch adaptieren, wie dies in China und Indien der Fall ist, steigen die Zahlen von Morbus Crohn rapide an und nähern sich denen der westlichen Industrieländer. Ähnliches beobachtet man im Hinblick auf Allergien.

Ein Faktor, der beim Anstieg entzündlicher Darmerkrankungen eine Rolle spielen könnte, ist zum Beispiel eine Ernährung, die nur wenig Ballaststoffe enthält, aber viel Fleisch, viele Süßigkeiten, aber auch ein Mangel an Vitamin D. Auch stark prozessierte Nahrungsmittel, also Fertigprodukte, die unter anderem auch Emulgatoren enthalten, könnten an der Zunahme von CED beteiligt sein. Es gibt Studien, die zeigen, dass diese Emulgatoren die Barriereschicht der Darmschleimhaut angreifen und so Darmentzündungen disponieren, d.h. dafür empfänglich machen.

Das bedeutet ja auch, dass es zumindest bis zu einem gewissen Grad, möglich ist, gastroenterologische Erkrankungen bei Kindern zu verhindern?

Zur Prävention mancher gastroenterologischer Erkrankungen bei Kindern ist es aus meiner Sicht durchaus hilfreich, die Mahlzeiten aus unverarbeiteten Nahrungsmitteln selbst zuzubereiten. Man sollte frisch, „bunt“ und auch viel „grün“ essen und zwei Mal wöchentlich Fleisch ist durchaus ausreichend. Und: Süßigkeiten sollten nicht zu häufig im Speiseplan auftauchen! Die klassische mediterrane Mischkost senkt das Risiko für manche ernährungsbedingte Erkrankungen erheblich. Auch andere Erkrankungen, wie z.B. Arteriosklerose, kann man über diese Ernährungsfaktoren beeinflussen.

Inwieweit können die Eltern diese Art der Ernährung noch zubereiten?

Manche Familien sind sehr gut in der Lage, eine gesunde Ernährung der Kinder sicherzustellen. Andere Familien ernähren sich vornehmlich von Fertigprodukten und diese Art der Ernährung ist möglicherweise nicht ideal. Das heißt aber nicht, dass dies der einzige Grund für gastroenterologische Erkrankungen bei Kindern ist. Entzündliche Darmerkrankungen sind nicht monokausal, sondern haben viele Facetten.

 

Abgesehen von der Prävention: Was sollten Eltern wissen, wenn beim Kind eine gastroenterologische Erkrankungen festgestellt wurde?

Eltern von Kindern, bei denen eine gastroenterologisch Erkrankung diagnostiziert wurde, sollten darauf achten, dass sie die Behandlung des Kindes in erfahrene Hände legen, denn manche gastroenterologische Erkrankungen sind relevante, lebensbestimmende Erkrankungen, die nicht heilbar sind.

Für die Entwicklung des erkrankten Kindes ist es sehr wichtig, dass die richtigen Maßnahmen zum frühestmöglichen Zeitpunkt getroffen werden. Ich empfehle deshalb, einen Kindergastroenterologen, der auf diese Erkrankungen spezialisiert ist, aufzusuchen. Spezialisierte Kollegen findet man auf der Seite der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e. V. (GPGE).

Zudem gibt es bei manchen kleineren Kliniken für den behandelnden Arzt die Möglichkeit, bei Bedarf einen erfahrenen Spezialisten telemedizinisch zu konsultieren.

Herr Dr. Claßen, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.