Nahrungsmittelallergie Erdnussallergie

Prof. Dr. Susanne Lau, Oberärztin an der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie u. Immunologie, Charité Universitätsmedizin, Berlin zu möglichen Ursachen für steigende Zahlen bei Nahrungsmittelallergien bzw. die Erdnussallergien!

Nahrungsmittelallergie - Erdnussallergie: Die Zahlen steigen

Dass Kinder bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen ist ein häufiges Phänomen, und nicht all diese Kinder haben eine Nahrungsmittelallergie. Jüngste Untersuchungen erwecken jedoch zunehmend den Eindruck, dass die Zahl der Betroffenen steigt, insbesondere bei der Erdnussallergie. Ist dieser Eindruck richtig? Sind tatsächlich immer mehr Kinder auf Nahrungsmittel und insbesondere Erdnüsse allergisch? MeinAllergiePortal sprach mit Frau Prof. Dr. Susanne Lau, Oberärztin an der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie u. Immunologie, Charité Universitätsmedizin, Berlin über mögliche Ursachen für Nahrungsmittelallergie bzw. die Erdnussallergie und die Frage, warum die Zahlen steigen.

Frau Prof. Lau, nehmen Nahrungsmittelallergien zu?

Ja, bei den Nahrungsmittelallergien sieht man europaweit einen Zuwachs.

In der LEAP-Studie (Learning Early About Peanut allergy) des IFANund der EU geförderten iFAAM Studie (integrated Food Allergen and Allergy Management) zeigte sich, dass, im Gegensatz zu Studien vor 10 bis 20 Jahren, die Anzahl der Kinder mit Nahrungsmittelallergien steigt. Gerade in Deutschland sehen wir, verglichen mit den Anfängen der MAS-Kohorte, die im MeDALL-Konsortium vertreten ist, deutlich mehr Sensibilisierungen auf Nahrungsmittelallergene und auch klinisch allergisch reagierende Patienten.

Advertorial

 

Weiß man, warum die Anzahl der Kinder mit Sensibilisierungen und Nahrungsmittelallergien steigt?

Es gibt viele Vermutungen, warum die Nahrungsmittelallergien zunehmen, und sicherlich spielen hierbei zahlreiche Faktoren eine Rolle. Dabei scheint die Entzündungs- und Sensibilisierungsbereitschaft in der Bevölkerung insgesamt ein Faktor zu sein, und auch die Zunahme von Neurodermitis.

Was hat die Zunahme von Nahrungsmittelallergien mit Neurodermitis zu tun?

Die Hautbarriere ist bei an Neurodermitis erkrankten Kindern geschädigt, sodass mehr Allergene in die Haut eindringen können. Die Sensibilisierung über die Haut scheint der Hauptweg für die Entstehung einer Nahrungsmittelallergie zu sein und dadurch, dass die Erkrankung Neurodermitis zunimmt, kommt es auch zu mehr Nahrungsmittelallergien.

In den meisten Fällen ist die Nahrungsmittelallergie also eine Folge der Neurodermitis, nicht die Ursache. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber gerade bei sehr jungen Kindern kommt es in der Regel zuerst zur Neurodermitis und dann zu Nahrungsmittelallergien.

Advertorial

Gibt es weitere Faktoren, die bei der Zunahme von Nahrungsmittelallergien eine Rolle spielen?

Ein weiterer Faktor, der bei der Zunahme von Nahrungsmittelallergien eine Rolle spielt, sind Ernährungsgewohnheiten, die sich global angleichen.

Außerdem verschwimmen in Bezug auf das Auftreten von Allergien langsam auch die Unterschiede zwischen Stadt und Land. In der Vergangenheit waren Städter generell häufiger von Allergien betroffen, als Menschen, die auf dem Land lebten. Aktuell holt das Land aber gegenüber den Städten auf.

Eine Rolle spielt dabei unter anderem wiederum auch das Verzehren von Fertigprodukten und Fertiggerichten. Generell nimmt der Konsum von Fertigprodukten zu, und auch auf dem Land isst man zunehmend Convenience Food.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.