Kontakturtikaria

Fälle beruflich bedingter Kontakturtikaria!

Fälle beruflich bedingter Kontakturtikaria

Seit einigen Jahren wird perkutane Sensibilisierung als Hauptmechanismus der Entstehung von Nahrungsmittelallergien diskutiert. Der Beitrag stellt zwei Fälle junger Patienten mit atopischer Dermatitis vor, die sich mit Nahrungsmittelallergie und Handekzem ärztlich behandeln ließen. Nach Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit, bei der sie mit Fisch in Kontakt kamen, entwickelte sich ein ausgeprägtes juckendes Ekzem auf den Händen.

Im weiteren Verlauf manifestierten sich nach dem Verzehr von Fisch orale Allergiesymptome, intraoraler Pruritus und Dyspnoe. Die Vorgeschichten und Untersuchungsergebnisse der Patienten deuten darauf hin, dass eine perkutane Sensibilisierung durch berufsbedingte Exposition gegenüber Parvalbumin zur Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie führen könnte.

Original und Übersetzung sind im Karger Verlag erschienen, die deutsche Version ist unter https://www.karger.com/Article/Abstract/453570 abrufbar (Karger Kompass Dermatol 2017;5:47–50 (DOI:10.1159/000453570)

Wir benutzen Cookies
Wir wollen Ihnen medizinisch korrekte Informationen zu Allergien und Unverträglichkeiten zur Verfügung stellen. Damit wir dies für Sie kostenfrei tun können und damit wir unsere Webseite fortlaufend für Sie verbessern können, benötigen wir und all unsere Kooperationspartner auf dieser Seite Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.