Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Advertorial
Durchfall, Erbrechen, Spucken, Kuhmilch, Allergie

Durchfall, Erbrechen, Spucken: Ist es eine Allergie auf Kuhmilch? Ursula Knorrek von Nutricia Milupa klärt auf!

Durchfall, Erbrechen, Spucken: Ist es eine Allergie auf Kuhmilch? - Wie sieht die Therapie aus, wenn die Diagnose „Allergie auf Kuhmilch“ gestellt ist?

Wie sieht die Therapie aus, wenn die Diagnose „Allergie auf Kuhmilch“ gestellt ist?

Als Ersatz für die Milch in der Ernährung des Säuglings stehen Spezialnahrungen zur Verfügung; zum einen die extensiv hydrolysierten Nahrungen (eHF) und zum anderen die Aminosäurenformula (AAF). Insbesondere die Aminosäurenformula (AAF) sind sehr sicher, da nur sie eine vollständige Allergenelimination gewährleisten. Deshalb werden sie sowohl zur Diagnose im Rahmen der Eliminationsdiät als auch bei der Therapie in Deutschland am häufigsten eingesetzt.

Advertorial

Was macht die Spezialnahrungen auf Basis von Aminosäurenformula (AAF) so sicher?

Extensiv hydrolysierten Nahrungen (eHF) enthalten Restpeptide aus der aufgespaltenen Milch, die bei Kindern mit komplexeren Formen der Kuhmilchallergie weiterhin Symptome auslösen können. Aminosäurenformula (AAF) werden aus einzelnen Aminosäuren zusammengesetzt, so dass keine Allergene aus der Milch enthalten sind. Deshalb können sie bei allen Formen und Schweregraden der Kuhmilchallergie sicher eingesetzt werden. Zudem bieten non-allergene Spezialnahrungen auf Aminosäurenbasis (AAF) mit Prä- und Probiotika (Synbiotika) einen neuen diätetischen Ansatz, der über die rasche Eliminierung der Allergiesymptome hinausgeht. Probiotika sind nützliche Bakterien, die sich im Darm ansiedeln. Im Darm übernehmen sie dann gesundheitsfördernde Aufgaben. Präbiotika nennt man die unverdaulichen Nahrungsmittelbestandteile, die der Ernährung der Probiotika dienen. Probiotika und Präbiotika zusammen bezeichnet man als Synbiotika.

Welchen Zusatznutzen hat es, den Spezialnahrungen auf Aminosäurenbasis für kuhmilchallergische Säuglinge Prä- und Probiotika (Synbiotika) zuzufügen?

Die Darm-Mikrobiota, früher meist Darmflora genannt, spielt eine entscheidende Rolle in der frühen Entwicklung des kindlichen Immunsystems und hat somit einen langfristigen Einfluss auf die Gesundheit. Studien zeigen, dass Säuglinge mit einer Allergie auf Kuhmilch häufig eine „Dysbiose“ der Darm-Mikrobiota aufweisen; es kommt bei ihnen zu einem Ungleichgewicht zwischen den „guten“ Bifidobakterien, die bei gesunden Kindern dominieren, und den eher erwachsenentypischen Bakterien. So stört eine Dysbiose die Entwicklung des Immunsystems, und es besteht ein erhöhtes Risiko für Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Allergien.