Allergische Kontaktekzeme

Dr. Christina Hecker, Fachärztin für Dermatologie und Allergologie in Köln

Allergische Kontaktekzeme: Ursachen und Behandlung

Sind Allergische Kontaktekzeme  auf dem Vormarsch? MeinAllergiePortal sprach  mit Dr. Christina Hecker, Fachärztin für Dermatologie und Allergologie in Köln über Ursachen und Behandlung.

Frau Dr. Hecker, man hört immer wieder von der Zunahme der Erkrankungen an Allergischen Kontaktekzemen. Können Sie das bestätigen? Woran liegt das?

Es gibt tatsächlich eine Zunahme allergischer Erkrankungen. Hierfür werden verschiedene Ursachen vermutet, u.a. Umwelteinflüsse wie Schadstoffbelastung in der Atemluft, z.B. Feinstaub, genetische Disposition, verbesserte Diagnostik, späteres Lebensalter von Erstgebärenden, das die Allergieneigung fördert, und die sogenannte "Urwaldhypothese", nach der zu intensive Hygienemaßnahmen das Immunsystem zu fehlgeleiteten Reaktionen veranlasst. Die genauen Mechanismen sind aber noch nicht abschließend geklärt, es handelt sich um Hypothesen.

Welche Rolle spielen hier beruflich bedingte Allergische Kontaktekzeme?

Beruflich bedingte Allergische Kontaktekzeme spielen eine große Rolle. Handekzeme, z.B. bei Friseuren, sind unter den häufigsten Berufserkrankungen überhaupt und stellen neben der medizinischen Problematik auch ein ökonomisches Problem dar, da sie nicht selten zu Berufsunfähigkeit, Umschulung oder Berentung führen. Die sogenannte Maurerekzeme sind hingegen erfreulicherweise rückläufig, was auf eine veränderte, chromatfreie Zement-Zusammensetzung zurückzuführen ist.

Sie erwähnten, dass genetische Vorbelastungen bzw.  Umwelteinflüsse  bei Allergischen Kontaktekzem eine Rolle spielen. Inwiefern?

Durch Neurodermitis genetisch vorbelastete Menschen können aufgrund der gestörten Hautbarriere leichter Allergische Kontaktekzeme bekommen als hautgesunde Menschen. Umwelteinflüsse wie Feuchtarbeiten, Kälteexposition, aber auch psychische Belastung können ebenfalls die Hautbarrierefunktion stören.

Gibt es auch durch Modeerscheinungen hervorgerufene Allergische Kontaktekzeme?

Eine Modeerscheinung ist das sogenannt Henna-Tattoo, welches kein Henna, sondern einen schwarzen Farbstoff namens Paraphenylen-Diamin enthält. Eine Allergie gegen diesen Farbstoff besteht in der Regel lebenslang und kann erhebliche Probleme auch im Beruf nach sich ziehen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.