Kräuter und Gewürze bei Histaminintoleranz

Dipl. oec. troph. Anne Kamp, Praxis für Ernährungstherapie in Neuenkirchen

Kräuter und Gewürze bei Histaminintoleranz

Für Histaminintolerante sind nicht alle Kräuter und Gewürze verträglich - meist wird den Betroffenen von scharfen Gewürzen wie z.B. Chili, Currypulver oder Paprika abgeraten. Aus Angst vor Beschwerden schränken sich viele Betroffene generell eher ein. Allerdings verzichten sie dann vielleicht unnötig auf Genuss und Gesundheit. MeinAllergiePortal sprach deshalb mit Dipl. oec. troph. Anne Kamp, Praxis für Ernährungstherapie in Neuenkirchen über die verträgliche und unverträgliche Gewürze für Menschen mit Histaminintoleranz.

Frau Kamp, welche Kräuter darf man bei Histaminintoleranz essen, welche nicht?

Grundsätzlich sind bei Vorliegen einer Histaminintoleranz alle Kräuter und Gewürze gut verträglich! Problematisch wird es nur, wenn Gewürzmischungen zum Einsatz kommen, da diese häufig zusätzlich Geschmacksverstärker (Glutamat) enthalten, die bei Betroffenen sehr häufig Reaktionen hervorrufen.

Geschmacksverstärker enthalten kein Histamin, führen jedoch bei vielen Betroffenen zu einer Freisetzung von körpereigenem Histamin, welches in den Mastzellen der Haut gebunden ist. Die Reaktion, die auch als pseudoallergischer Reaktion bekannt ist, führt bei sehr vielen Betroffenen zu ganz erheblichen Beschwerden.

Geschmacksverstärker finden sich in sehr vielen Gewürzmischungen wie z.B. Pommesgewürz, Gyrosgewürzmischungen, gekörnten Brühen, Gewürzmischungen für Halbfertiggerichte ("Tütengerichte") und Gewürzmischungen für Knabberartikel. Das ist ein Grund, warum Fertiggerichte häufig schlecht verträglich sind.

Restaurantbesuche werden daher für Histaminintolerante häufig zum Spießrutenlauf, denn Glutamat findet sich in vielen traditionellen deutschen Gerichten. Auch in der asiatischen Küche wird regelmäßig Glutamat verwendet. Die Mittelmeerküche ist häufiger frei von derartigen Zusätzen. Hier führt eher der hohe Tomatenverbrauch bei Betroffenen zu Beschwerden.    

Besteht bzgl. der Verträglichkeit für Histaminintolerante ein Unterschied zwischen frischen und getrockneten Kräutern?

Nein, alle Kräuter sind gut verträglich!

Welche Gewürze sind für Histaminintolerante erlaubt und welche sind verboten?

Viele Histaminintolerante leiden zusätzlich unter einer Pollenallergie. Bei Vorliegen einer Pollenallergie ist eine pollenassoziierte Kreuzallergie auf Kräuter oder Gewürze nicht selten. Betroffene, die wiederholt einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme bestimmter Kräuter oder Gewürze und ihrer Beschwerden beobachten, sollten einen guten Allergologen aufsuchen, der über Blut- und Hauttest wichtige Hinweise auf entsprechende Allergien finden kann. Häufig verdächtig sind hier Sellerie, Zimt, Curry, Chili, Kümmel und Kamille. Aber auch zahlreiche andere Kräuter und Gewürze können deutliche Beschwerden hervorrufen. Liegt sowohl eine Histaminintoleranz wie auch eine Pollenallergie vor, sollte immer auch abgeklärt werden, ob der Patient auch unter einer Kreuzallergie leidet. 

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.