Blog Fructose-intoleranz.info

Tobias Volke, Fructose-intoleranz.info

Fructoseintoleranz – der Blog: News, Produkttipps und Wissenswertes!

Worauf achten Sie beim Testen?

Beim Testen achte ich hauptsächlich auf die Inhaltsangaben. Wenn ich dann schon abschätzen kann, dass ich das Produkt vertragen könnte, wird es auch gekauft und getestet. Anschließend muss mein Körper herhalten und den Test überstehen. Reagiere ich auf das Produkt? Reagiere ich ein klein wenig auf das Produkt? Oder vielleicht überhaupt nicht? Ergeben sich für mich Rätsel in der Zusammensetzung eines Produktes, nehme ich schon auch mal Kontakt mit dem Hersteller auf.

Wenn Sie Kontakt mit den Herstellern aufnehmen - wie sind Ihre Erfahrungen? Bekommen Sie Auskünfte, die Ihnen weiterhelfen?

Meistens sind die Erfahrungen mit den Herstellern gut. Leider merkt man aber auch sehr schnell, dass manche Hersteller diese Fragen nur als "Marketinggelegenheit" sehen und so nicht wirklich auf meine Fragen eingehen. Trotzdem habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht und auch schon das ein oder andere Mal einen schönen Dialog über Intoleranzen geführt. Leider muss ich aber auch sehr direkt sagen, dass ich selten Informationen bekomme, die mir wirklich weiterhelfen.

Es gibt mittlerweile Hersteller, die fructosearme Produkte anbieten. Sind Sie zufrieden mit dem aktuellen Angebot? Gibt es aus Ihrer Sicht "Lücken"? Was fehlt noch?

Zufrieden? Zufrieden kann man nie sein und so viele spezielle fructosearme Lebensmittel gibt es jetzt auch noch nicht zu kaufen. Da muss sich schon noch was tun und ich denke es wird sich in den nächsten Jahren etwas ändern. In meinen Augen ist die Fruchtzuckerunverträglichkeit die Intoleranz, die produktmäßig noch am meisten aufholen kann.

Die Zutatenlisten richtig zu lesen ist bei Fructosemalabsorption eine besondere Kunst. Was empfehlen Sie "Neueinsteigern"?

Am Anfang empfiehlt sich beim Einkaufen immer der einfache Weg. Ich habe zu Beginn konsequent alle Produkte im Regal stehen gelassen, die mehr als 1 Gramm Zucker ausgewiesen hatten. Später, als ich mehr von der Fructosemalabsorption verstanden habe, habe ich dann noch sehr genau auf Zuckeralkohole geachtet und diese ebenfalls konsequent weggelassen. Damit wird zwar das Einkaufen nicht gerade einfach, aber es geht einem besser.

Gleichzeitig sollte man relativ schnell die "Karenzphase" beginnen und diese auch unbedingt durchhalten. Es bringt nichts, wenn man sich alle paar Tage mal wieder einen Kuchen oder eine Schokolade gönnt. Der Körper braucht ein paar Wochen die absolute Ruhe vor der Fruktose und vor Zuckeralkoholen, nur so kann er sich wieder erholen. Bei mir hat diese erste Phase sechs Wochen gedauert, aber erst nachdem ich noch knapp ein Jahr lang relativ wenig Zucker, Fruktose usw. zu mir genommen habe, hat sich mein Körper wieder soweit erholt, dass ich jetzt wieder etwas Haushaltszucker und damit auch ein klein wenig Fruktose vertrage.

Sie sind seit zwei Jahren mit "Fructoseintoleranz" aktiv, wie sehen Ihre weiteren Pläne aus?

Stimmt, die zwei Jahre mit der Webseite sind um! Jetzt hab ich ganz vergessen, diesen Geburtstag zu feiern! So richtig große Pläne habe ich derzeit nicht. Klar, ich würde das Angebot gerne noch ein wenig ausbauen und gerne mehr schreiben. Aber ich betreue die komplette Seite alleine und das nur nach Feierabend. Ich habe einfach viel zu wenig Zeit für die ganzen Mails, für neue Artikel, für Recherchearbeit etc. Vielleicht schaffe ich es in der Zukunft, dass ich ein wenig mehr Zeit in mein Projekt hier investieren kann. Das wäre mein größter Plan ...

Herr Volke, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.