FRUCTOPEDIA Fruktose Fructosemalabsorption

MeinAllergiePortal sprach mit Patrick Steinhofer über FRUCTOPEDIA: Infos zu Fruktose von Betroffenen für Betroffene!

FRUCTOPEDIA: Infos zu Fruktose von Betroffenen für Betroffene

Es gibt nicht so viele Plattformen im Internet, bei denen das Thema Fruktose bzw. Fruktosemalabsorption im Zentrum steht. FRUCTOPEDIA - die Wissensplattform für Fructoseintoleranz - ist eine Ausnahme. Wie so oft, war die eigene Betroffenheit auch beim Gründer von FRUCTOPEDIA der Auslöser, aktiv zu werden. MeinAllergiePortal sprach mit Patrick Steinhofer über FRUCTOPEDIA: Infos zu Fruktose von Betroffenen für Betroffene! 

Herr Steinhofer, wann haben Sie FRUCTOPEDIA gegründet und was wollen Sie mit FRUCTOPEDIA erreichen?

Fructopedia LogoLogo von FructopediaSeit ich mich zurück erinnern kann, habe ich selbst eine Fructoseintoleranz. Ich hatte schon immer Verdauungsbeschwerden und wusste sehr lange nicht warum. Als ich endlich die Diagnose bekam, war ich zwar erleichtert aber auch überfordert. Denn im Vergleich zu anderen Intoleranzen, wie bspw. Laktoseintoleranz, ist es echt schwierig relevante Informationen über die Fructoseintoleranz und die darauf angepasste Ernährung zu finden. Somit habe ich mir alles selbst erarbeitet und beigebracht um einen beschwerdefreien Alltag führen zu können.

Im Verlauf der letzten Jahre erhielt ich immer wieder Fragen über die Fructoseintoleranz von Personen die selbst gerade die Diagnose erhalten haben. Anfangs kamen diese Personen über Familie und Freunde zu mir. Mit der Zeit erweiterten sich „die Ecken“ über die die Personen zu mir kamen. Dadurch habe ich nochmal verstärkt erkannt wie schwierig es ist, relevantes Wissen über Fructoseintoleranz und die passende Ernährung zu erhalten. Somit habe ich begonnen mein Wissen niederzuschreiben und es unter www.FRUCTOPEDIA.net kostenlos zu Verfügung zu stellen. Mein Ziel ist es, Personen die sich mit der Fructoseintoleranz überfordert fühlen, den Weg in einen beschwerdefreien Alltag zu zeigen.

 

Was bietet FRUCTOPEDIA den Lesern?

Auf www.FRUCTOPEDIA.net findet man relevantes und hilfreiches Wissen über Fructoseintoleranz. Angefangen von wissenschaftlichen Studien, über Beiträgen wie „Welche Früchte kann man bei einer Fructoseintoleranz essen“ und „Wie kann ich bei einer Fructoseintoleranz meinen Nährstoffbedarf decken?“, bis hin zu vielen Rezepten für Frühstück, Hauptmahlzeiten, Backwaren und Desserts.

Findet man FRUCTOPEDIA auch in den sozialen Medien?

Die Website ist die Basis und darauf sind auch alle Informationen gespeichert und frei zugänglich. Darüber hinaus verteilen wir die Informationen auch auf Facebook und Instagram. Dort beantworten wir direkt alle Anfragen und Wünsche und nehmen das Feedback der Community auf. Wir kooperieren auch regelmäßig mit Produzenten von fructosefreien bzw. –armen Lebensmitteln und verlosen kostenlos deren Produkte – dies passiert hauptsächlich auf den Social Media Kanälen.

Zusätzlich führen wir auch noch einen eigenen Newsletter wo unsere Leser nochmal Detailinformationen über unsere Themen erhalten.

Auf FRUCTOPEDIA ist in der Regel von Fruktoseintoleranz die Rede. Ich habe aber den Eindruck, dass es dann nicht um die schwere Erkrankung hereditäre Fruktoseintoleranz geht, sondern um Fruktosemalabsorption. Da es sich um zwei sehr unterschiedliche Erkrankungen handelt: Wie stellen Sie sicher, dass das die Leser nicht verwirrt? Sehen Sie sich eher als eine Plattform für Menschen mit Fruktosemalabsorption oder mit hereditärer Fruktoseintoleranz?

Da haben Sie vollkommen Recht und es ist auch wichtig, dies zu unterscheiden. Gleich auf der Startseite unter dem zweimal angeführten Hauptpunkt „Fructoseintoleranz“ wird dieser Unterschied erklärt. Es ist somit eine der wichtigsten Information auf FRUCTOPEDIA.

Trotzdem verwende ich Großteils den Begriff „Fructoseintoleranz“, da dieser Begriff ebenfalls Großteils von den betroffenen Personen verwendet wird. FRUCTOPEDIA ist keine medizinische Einrichtung oder offizielle Ernährungsberatung. Es ist eine Plattform, die bestehendes Wissen filtert und die relevanten Aspekte zur Verfügung stellt. Dabei ist mir auch das Wording sehr wichtig. Wir versuchen die Informationen in einer einfachen Sprache wiederzugeben, mit Wörtern und Begriffen die auch von unseren Lesern verwendet werden.

Herr Steinhofer, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.