Themenübersicht

Autor: Prof. Ludger Klimek, www.mein-allergie-portal.com | 30.10.2017 Weiterlesen

Fachkreise Ismaning - Die spezifische Immuntherapie (SIT) spielt in der Behandlung der allergischen Rhinokonjunktivitis und des allergischen Asthmas als einzige ursächliche Behandlungsoption eine wichtige Rolle. Die Sicherheit und die Wirksamkeit der SIT sind durch zahlreiche Studien gut belegt. Das Problem: „Die Studien zur SIT sind kaum miteinander vergleichbar“, sagte Prof. Dr. Ralph Mösges, Köln, auf dem Symposium von LETI Pharma beim Kongress der EAACI (European Academy of Allergy and Clinical Immunology) in München.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: PM LETI, www.mein-allergie-portal.com | 20.06.2018 Weiterlesen
Histaminintoleranz Pathomechanismen Definition

Fachkreise Zum nicht einfachen Thema „Histaminintoleranz“, das zum Teil heterogen diskutiert wird, hielt Prof. Raithel einen Vortag beim 124. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), der im April 2018 in Mannheim stattfand. Dabei ging er zunächst auf die der Histaminintoleranz zugrundeliegenden Pathomechanismen und die aktuelle Definition ein. Prof. Dr. med. Martin Raithel ist Internist, Gastroenterologe, Allergologe, Gesundheitsökonom (EBS), Ernährungsmediziner (BLAEK) und Chefarzt der Medizinischen Klinik II des Waldkrankenhauses St. Marien in Erlangen.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: Raithel Martin, Vasilakis Thomas, Rieker Ralf, www.mein-allergie-portal.com | 20.06.2018 Weiterlesen
Depot IM-Injektion Steroide Allergiespritze Pollenallergie Heuschnupfen

Fachkreise Warum er keine Empfehlung für den Einsatz von Depot IM-Injektionen mit Steroiden zur Behandlung von Pollenallergien gibt, erklärt Prof. Wagenmann, Kongressleiter und stellv. Sprecher des UniversitätsAllergiezentrums Düsseldorf, bei den 1. Düsseldorfer Allergie- und Immunologietagen 2018 für MeinAllergiePortal im Video.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: Prof. Martin Wagenmann, www.mein-allergie-portal.com | 19.06.2018 Weiterlesen

Fachkreise Bereits zum 15. Mal fand am 4. und 5. Mai 2018Allergologie im Kloster“ statt. Die renommierte Veranstaltung erwies sich auch in diesem Jahr wieder als Publikumsmagnet. „Über 1200 Teilnehmer haben sich angemeldet, und ich habe schon viele bekannte Gesichter gesehen“ freute sich Prof. Ludger Klimek, Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden, sowie Vorsitzender und Initiator der Veranstaltung. Dabei stand die interdisziplinäre Ausrichtung der Allergologie im Fokus zu: „Es reicht nicht, sich ausschließlich auf die HNO-ärztliche, pneumologische, pädiatrische oder dermatologische Allergologie zu konzentrieren“ betonte Prof. Klimek, „wir wollen deshalb einen Überblick über alle allergologisch interessanten Aspekte bieten“. Dabei ging es auch um die Themen Veterinärmedizin und deren Übertragbarkeit auf die Humanmedizin, den aktuellen Erkenntnissstand zur Immunregulation und die Endotyp-Klassifizierung bei der chronischen Rhinosinusitis (CRS) und Polyposis nasi (CRSwNP).

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: S. Jossé/T. Kündig/T. Biedermann/L. Klimek, www.mein-allergie-portal.com | 18.06.2018 Weiterlesen
ATI-Sensitivität chronische Erkrankungen CED MS SLE NASH T2D

Fachkreise Die ATI-Sensitivität, oft fälschlicherweise als „Glutensensitivität“ bezeichnet, ist eine entzündliche weizenbedingte Erkrankung. Sie gehört zur Gruppe der „Nicht-Zöliakie/nicht Allergie-Weizensensitivitäten“ und ist eine Ausschlussdiagnose. Im Gegensatz zur Zöliakie kommt es bei der ATI-Sensitivität zu keiner evidenten Schädigung der Darmschleimhaut, häufig findet man bei den Patienten jedoch vermehrte intraepitheliale Lymphozyten, sowie eine Aktivierung der angeborenen Immunität. „Wir haben klare Befunde, dass ATI die Symptome chronischer Erkrankungen verstärken können“ erklärte Prof. Schuppan beim 124. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM), am 17. April in Mannheim. Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Detlef Schuppan ist Professor of Medicine an der Harvard Medical School in Boston, USA, Leiter des Instituts für Translationale Immunologie und der Ambulanz für Zöliakie und Dünndarmerkrankungen am Universitätsklinikum Mainz, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Zöliakiegesellschaft und Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS).

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: S. Jossé/D. Schuppan, www.mein-allergie-portal.com | 14.06.2018 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.