Advertorial
Synbiotika supplementierte AAF

Dr. Lars Lange zur Frage, wann Synbiotika-supplementierte AAF eingesetzt werden sollten!

Synbiotika supplementierte AAF: Wann sollten sie eingesetzt werden?

Fachkreise Kinder mit Kuhmilchallergie erhalten als Säuglinge spezielle Nahrungen, die sogenannten Aminosäurenformula (AAF), um eine sichere allergenfreie Ernährung zu gewährleisten. Gleichzeitig weiß man, dass die ersten drei Lebensjahre und hier insbesondere die Zeit bis zum ersten Geburtstag, ein therapeutisches Fenster darstellen, in dem ein Eingriff ins Allergiegeschehen bzw. eine Allergieprävention möglich sind. Zunehmende Erkenntnisse zur Rolle des Mikrobioms, auch bei allergischen Erkrankungen, führten zu der Frage, ob sich die Gabe der AAF bei Kindern mit Kuhmilchallergie im 1. Lebensjahr nicht nutzen lässt, um das Mikrobiom der Kinder durch die Supplementation mit Synbiotika, das heißt Präbiotika und Probiotika, positiv zu beeinflussen. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Lars Lange, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Kinder-Pneumologe und Allergologe und Oberarzt in der Fachabteilung für Kinder- und Jugendmedizin am St. Marien-Hospital in Bonn über bereits vorhandene Erkenntnisse zu Synbiotika supplementierten AAF und wann sie eingesetzt werden sollten, sowie aktuell laufende Studien.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.