Essen und Trinken

Allergenkennzeichnung Gastronomie

Entsprechend der Lebensmittelinformations-Verordnung gilt ab dem 13. Dezember 2014: Dem Verbraucher sollen auch beim Kauf loser Ware, vor seiner Kaufentscheidung und ohne gesonderte Nachfrage, wichtige Informationen über die Zutaten eines Produktes vorliegen. Das bedeutet für Gastronomen: Ab dem 13. Dezember muss der Gast bereits in der Speisekarte darüber informiert werden, ob und welches Gericht eines oder mehrere der 14 Hauptallergene enthält. Viele Gastwirte sind noch unsicher, wie diese neue „Allergen-Verordnung“ umzusetzen ist und auch viele Betroffene wissen noch nicht genau, was sie in Zukunft bei einem Restaurantbesuch erwarten dürfen. MeinAllergiePortal befragte Ulrike Michel, die für „Richtungswechsel zum Genuss“ Gastronomen zur neuen Allergenkennzeichnung“ berät und die selbst Wirtin des allergikerfreundlichen „Gasthaus zur Schmelz“ ist, zur neuen Allergen-Verordnung, wie sie umgesetzt werden kann und was Verbraucher erwartet.  

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 23.10.2014 Weiterlesen
Allergy Free From Show

Wenn Deutsche Nahrungmittelallergiker und Intolerante in Großbritannien Urlaub machen, werden sie oft neidisch. Im Gegensatz zu Deuschland gibt es in England bereits eine Vielfalt an Spezial-Lebensmitteln, die Insel ist also ein richtiges Allergiker-Paradies! Die Idee der Veranstalter der englischen Allergy-Messen, hier in Deutschland Fuß zu fassen, ist aus Sicht der Betroffenen begrüßenswert. MeinAllergiePortal sprach mit David McAllister, Event-Director bei f2f events ltd über seine englischen Allergy & Free From Shows und das Konzept für die Berliner Veranstaltung, die vom 23. bis 25. Januar 2015 zusammen miit der Grünen Woche in der Messe Berlin stattfindet.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 15.10.2014 Weiterlesen
Clean Labelling

Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Aromen, Geschmacksverstärker, Füllstoffe, Antioxidantien, Verdickungsmittel, Emulgatoren etc. die Liste der Zusatzstoffe, die in industriell gefertigten Lebensmitteln Verwendung finden, ist unendlich lang. Lange Zeit hat sich kaum jemand dafür interessiert, welche Zusatzstoffe bei der Lebensmittelherstellung genutzt werden, aber das ändert sich zunehmend. Immer mehr Verbraucher studieren die Zutatenlisten und nicht nur Menschen mit Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelintoleranzen fragen sich, was in ihren Lieblingsprodukten enthalten ist. Die Lebensmittelindustrie greift diesen Trend auf und mehr und mehr findet man „Clean-Labelling-Produkte“ in den Supermarktregalen. Doch schafft dieser Trend auch mehr Transparenz für Verbraucher? MeinAllergiePortal sprach mit Oecotrophologin (M. Sc.) Anneke von Reeken von der Verbraucherzentrale Niedersachsen über Zusatzstoffe, Clean Labelling und Orientierungskriterien für verunsicherte Verbraucher.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 13.10.2014 Weiterlesen
Öko-Test regionale Lebensmittel

Die meisten Lebensmittel mit Regio-Label stammen nicht vom Bauern um die Ecke, sondern haben weite Wege hinter sich. Darauf zeigt eine ÖKO-TEST-Untersuchung in der aktuellen Oktober-Ausgabe. Das Verbrauchermagazin hat bundesweit 106 Produkte eingekauft und analysiert. Das Resümee ist ernüchternd: Nur 26 der getesteten Produkte sind lupenrein regional.

Autor: PM Öko-Test , www.mein-allergie-portal.com | 29.09.2014 Weiterlesen
Schafschoki Allergiker Genuss

Das Angebot an "frei von"-Produkten wird immer größer – eine sehr positive Entwicklung für alle, die Nahrungsmittelallergien oder Nahrungsmittelintoleranzen haben. Umso besser, wenn die Einkäufe dann noch per Kurier ins Haus kommen und wenn es auch Produkte gibt, die man nicht überall findet. MeinAllergiePortal sprach mit Jörg Siemer, Geschäftsführer der consider food Gmbh, dem Betreiber von Schafschoki Allergiker Genuss.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 23.09.2014 Weiterlesen
neue Allergenverordnung

Ab Dezember 2014 ist es so weit, die "neue Allergenverordnung", korrekt "Lebensmittel-Informations-Verordnung (LMIV)" muss verpflichtend umgesetzt werden. Was bedeutet das? Wie dies aktuell bereits für verpackte Ware vorgeschrieben ist, müssen die von der EU definierten 14 wichtigsten Allergene nun auch für lose Ware ausgewiesen werden. Dies gilt für Betriebe, die lose Waren verkaufen, wie z.B. Metzger und Bäcker. Die "neue Allergenverordnung" gilt jedoch auch für alle Arten von Gastronomie-Betrieben, d.h. für Kantinen, Restaurants, Hotels, Caterer etc.. In der österreichischen Presse wird in letzter Zeit vermehrt auf das Thema "Lebensmittel-Informations-Verordnung und Gastronomie" eingegangen. Hierzulande ist das bisher weniger der Fall. MeinAllergiePortal sprach mit Andreas Pfeifer, Geschäftsführer der Marketingberatung Die Heldenhelfer in Wiesbaden und freier DEHOGA Marketingberater über den Stand der Umsetzung der LMIV in Deutschland.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 13.08.2014 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.