GUSTO GLUTALIANO glutenfreie Deliklatessen

GUSTO GLUTALIANO - glutenfreie Deliklatessen aus der Region Lazio

GUSTO GLUTALIANO: Bald ein neues glutenfreies Delikatessen-Angebot?

Für Zöliakie-Betroffene ist das Angebot an verträglichen Lebensmitteln eingeschränkt, nur glutenfreie Produkte kommen in Frage. Interessant ist daher das Projekt „GUSTO GLUTALIANO - glutalienisch Essen“ eine Initiative des Verbandes der kleinen und mittelständischen Unternehmen (CNA) der Region Latium. Das Ziel des Projektes ist es, Produzenten hochwertiger glutenfreier Delikatessen aus Rom und der Region Latium in Deutschland zu präsentieren und in den Handel zu bringen. Unterstützt wird das Projekt von der italienischen Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM). MeinAllergiePortal sprach mit Senior Project Manager Export Consulting  Dr. Vincenza D'Ambrogio über GUSTO GLUTALIANO.

Frau Dr. D‘Ambrogio, Sie haben in Deutschland das Projekt  GUSTO GLUTALIANO – glutalienisch essen bei einer Informationsveranstaltung der Deutschen Zöliakie Gesellschaft (DZG)  vorgestellt. Wie waren die Reaktionen?

Wir konnten während der Durchführung unseres Projekts in Deutschland viele interessierte Endkunden ansprechen, die unseren Stand besucht und glutenfreie Produkte aus Latium probiert haben. Wir haben diese Endkunden angesprochen, weil uns ihre Meinung zu unseren Produkten interessiert hat. Diese Endkunden waren sehr zufrieden und hätten die vorgestellten Produkte gerne gekauft.

Diese Produkte waren und sind aber noch nicht im deutschen Lebensmittelhandel präsent und deshalb haben wir verschiedene Handelsunternehmen kontaktiert. Wir sind derzeit im Gespräch mit einigen interessierten Importeuren und zuversichtlich, dass einige der vorgestellten Produkte auch bald im deutschen Lebensmittelhandel angeboten werden.

Wie viele Unternehmen gehören zu dieser Initiative und welche Produkte bieten sie an?

Insgesamt haben sich 15 Produzenten am Projekt Glutalienisch Essen beteiligt. Aber es gibt in Italien hunderte Hersteller von glutenfreien Lebensmitteln. Das Sortiment ist sehr groß und dem Angebot der italienischen Delikatessen mit seinen zahlreichen und schmackhaften Spezialitäten sehr ähnlich.

Aber was wir mit unserem Projekt erzielen wollten, war die Promotion hochwertiger glutenfreier Lebensmittel von Kleinproduzenten aus Eigenproduktion auf dem deutschen Markt.

Sie kennen den glutenfreien Markt in Italien und in Deutschland, welche Unterschiede sehen Sie?

Die deutschen Konsumenten, die auf eine glutenfreie Ernährung angewiesen sind, finden in der Regel in den Lebensmitteleinzelhandel-Regalen ein Angebot, das von einigen wenigen großen Herstellern kommt. In Italien gibt es neben der industriellen Produktion aber auch ein breites und interessantes Angebotsspektrum handgefertigter glutenfreier Lebensmittel durch Kleinproduzenten.

Es ist bezeichnend, dass der italienische Zöliakie-Verband seit über 35 Jahren besteht und dass Menschen mit Glutenunverträglichkeit überall in Italien zahlreiche zertifizierte Pizzerien, Restaurants, Hotels, Cafès oder Supermärkte besuchen können, die auf glutenfreies Essen spezialisiert sind.

Dieser Unterschied entsteht einerseits durch die große Verbreitung der Zöliakie in Italien. Offizielle Daten sprechen von über 1 von 100 Italienern mit Glutenunverträglichkeit. Darüber hinaus ist auch das spezielle Bonus-System für den Kauf zertifizierter glutenfreier Produkten zu erwähnen: Italien ist das einzige Land in Europa, in welchem Menschen mit Glutenunverträglichkeit Bonus-Scheine von der Gesundheitskasse erhalten, die sie für Produkte in Supermarkketten und Apotheken einlösen können.


Was fehlt beim deutschen „glutenfrei“-Angebot?

In Deutschland fehlt die lokale Produktion von handgefertigten glutenfreien Lebensmitteln, das heißt für mich, Produkte von höherer Qualität. Es fehlt auch Vielfalt, d.h. spezifische Angebote für bestimmte Kundengruppen.

Dieser Aspekt ist z.B. von Bedeutung auch angesichts der jüngsten Ergebnisse der KiGGS-Studie, die die Prävalenz der Zöliakie im Kindes- und Jugendalter in Deutschland im Vergleich zu der in anderen europäischen Ländern und Nordamerika ermittelt hat.

Erläutern Sie bitte einmal die Rolle der iItalienischen Handelskammer in  Deutschland im Zusammenhang mit GUSTO GLUTALIANO – Glutalienisch Essen…

Die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM) ist eine bilaterale Organisation, die ohne eigene Gewinnabsichten zur Förderung der Wirtschaftsbeziehungen und der Unternehmenskooperationen zwischen dem deutschen und italienischen Markt tätig ist.
Von Unternehmen 1911 gegründet, ist die ITKAM ein eingetragener Verein nach deutschem Recht und vom italienischen Staat offiziell als Auslandshandelskammer anerkannt.

Die ITKAM arbeitet mit Büros in Frankfurt, Berlin, Köln und Leipzig sowie Vertretungsbüros in Hamburg, Freiburg, Heidelberg, Turin, Verona und Mailand.

Frau Dr. D’Ambrogio, vielen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.