Mikrobiom mikrobiomgerechte Ernährung

Prof. W. Florian Fricke, Nutrigenomics Institute of Biological Chemistry and Nutrition an der Universität Hohenheim zu mikrobiomgerechter Ernährung!

Darmbakterien: Was weiß man über eine Mikrobiom-gerechte Ernährung?

Welche Nahrungsmittel wirken sich denn positiv auf das Mikrobiom aus?

Positiv für das Mikrobiom ist eine ballaststoffreiche Kost mit viel Obst und Gemüse. Klassischerweise sind dies Nahrungsbestandteile, die wir selbst nicht abbauen können. Sie dienen den Mikroorganismen als Nahrungssubstrat und erhöhen deren Vielfalt. Diese Vielfalt wiederum ist anscheinend mit positiven Effekten verbunden ist.

Kann man sagen, in welchem Zeitraum eine Ernährungsumstellung das Mikrobiom beeinflussen kann?

Man weiß, dass man schon nach wenigen Tagen einer drastischen Ernährungsumstellung eine Veränderung am Mikrobiom feststellen kann. Die Beurteilung der Relevanz dieser Veränderung ist jedoch noch nicht eindeutig möglich.

Interessant ist, dass sich diese Veränderungen sofort wieder umzukehren scheinen, sobald die Diät abgebrochen wird. Offenbar erfolgt die Konditionierung der Mikrobiota  eher langfristig. Eine kurzzeitige Nahrungsumstellung ist nicht nachhaltig. Dies gilt sowohl für den Wechsel von einer eingeschränkten Bakterien- und Mikroorganismenvielfalt zu mehr Diversität als auch umgekehrt.

Was sind die wichtigsten offenen Fragen zum Mikrobiom?

Eine wichtige Frage wäre, welche Prozesse hinter der Initialisierung des Mikrobioms stehen und wie diese beeinflusst werden können. Eine jüngst veröffentlichte Studie an Mäusen hat gezeigt, dass reduzierte Ernährung nicht nur das Mikrobiom der aktuellen Generation in seiner Vielfalt beeinträchtigt, sondern auch die folgenden Generationen. Die Studie zeigte auch, dass sich diese Entwicklung auch nicht einfach wieder durch eine vielfältigere Ernährung umkehren lässt. Die Frage ist also, sind die ersten Lebensjahre entscheidend oder ist entscheidend, was wir von den Eltern „mitbekommen“ haben? Und: Wie kann man die entscheidenden Prozesse durch geeignete Maßnahmen beeinflussen und negative Effekte abschwächen oder gar rückgängig machen?

Advertorial

Eine weitere wichtige Frage wäre der Zusammenhang zwischen dem Mikrobiom und Übergewicht, insbesondere die Frage nach Ursache und Wirkung. Es gibt Hinweise darauf, dass es einer Veränderung der Mikrobiota bedarf, um übergewichtig zu werden. Die Frage ist, auf welche Faktoren diese Veränderung zurückgeht. Experimentell ist es schwierig, einen kausalen Zusammenhang zu belegen, denn man kann ein Mikrobiom nicht einfach austauschen.

Herr Prof. Fricke, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.