Allergie, Autofahren, Pollenfilter

Allergie im Auto, Quelle: Fotolia

Auto und Allergie - Neueste Entwicklungen für Allergiker 2014

Auto und Allergie: Was kostet ein Pollenfilter?

Weder der Pollenfilter selbst noch dessen Einbau ins Fahrzeugt verursachen hohe Kosten. Zwischen 20,00 und 40,00 muss man laut Herstellern für einen Pollenfilter anlegen, bei Premiummarken und Oberklassemodellen kann es etwas teurer werden. Die Einbaukosten liegen, nach Herstellerangaben, zwischen 15,00 und 40,00 Euro, also ebenfalls eine überschaubare Investition (siehe Tabelle). Es sind angesichts der gesundheitlichen Probleme und möglichen finanzielle Folgen bei einem Unfall kleine Investitionen, die getätigt werden müssen.

Volkswagen filtert Pollen mittels innovativer Verdampferreinigung

Es gibt aber auch PKW-Hersteller, die sich im Themenbereich "Auto und Allergie" überdurchschnittlich stark engagieren. So ist Volkswagen der einzige Hersteller, der seit einigen Jahren mit dem DAAB, dem Deutschen Allergie- und Asthmabund www.daab.de in regelmäßigem Kontakt steht. Daraus resultierte unter anderem, dass VW die Empfehlung des DAAB für einen jährlichen Wechsel des Innenraumfilters in seine Kommunikationsmaterialien für die PKW-Kunden (Prospekte/Flyer) aufgenommen hat. Die von Volkswagen angewandte Methode der Verdampferreinigung wird von der Gesellschaft für Umwelt und Innenraumanalytik (GUI) in Mönchengladbach als Methode aktiv empfohlen. Das ganze Service-Paket für Allergiker rundet Volkswagen durch umfangreiches Informationsmaterial ab. Dabei ist auch ein spezieller Schulungsfilm zum Thema Allergie, der sich an die VW-Vertragshändler richtet und eine gute Kundenberatung sichern soll. Dirk Weinert von Volkswagen hat darüber auf MeinAllergiePortal berichtet.

Mercedes testet auf Inhalations- und Kontaktallergene

Auch Mercedes kümmert sich aktive um das Thema "Auto und Allergie". Mercedes arbeitete hierzu eng mit der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) www.ecarf.org zusammen und ist aktuell die einzige PKW-Marke, die das ECARF-Qualitätssiegel tragen darf. Mit dem ECARF-Qualitätssiegel zeichnet ECARF Produkte aus, deren Allergikerfreundlichkeit sie wissenschaftlich überprüft hat. Neben umfangreichen Tests auf Inhalations- und Kontaktallergene analysiert Mercedes-Benz seit 22 Jahren die Innenraumemissionen aller Baureihen. Und ein Team aus Olfaktorik-Experten sorgt für ein gleichbleibend angenehmes Geruchsniveau in Mercedes-Benz Fahrzeugen. Die umfangreichen Aktivitäten von Mercedes-Benz werden im Interview von MeinAllergiePortal mit Dr. Jörg Breuer vorgestellt.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.