Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Ernährung

Stefanie Metty zum Thema: Asthma - was ist bei der Ernährung zu beachten?

Asthma: Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Welche Nahrungsmittel sollten Asthmatiker bevorzugen, welche meiden?

Man sollte zuckerhaltige Getränke, Fertigprodukte oder Fastfood-Produkte meiden, auch um Übergewicht vorzubeugen. Diese Nahrungsmittel sind nicht verboten, aber sie sollten nicht in übermäßigen Mengen verzehrt werden, denn die Menge macht den Unterschied.

Also liegt der Fokus der Ernährung beim Asthmatiker auf Ausgewogenheit und auf der Kalorienmenge, um das Übergewicht zu vermeiden?

Richtig. Zusätzlich sollte auf Lebensmittel, auf die man allergisch reagiert und dies auch allergologisch abgeklärt ist, verzichtet werden. Wenn man das Gefühl hat, etwas nicht zu vertragen, sollte man sich von einer Ernährungsfachkraft beraten lassen, da eine gute Diagnostik wichtig ist. Pauschales Weglassen, weil es in Listen steht, ist hier kontraindiziert, das heißt, es verbietet sich.

 

Worin besteht die Gefahr, wenn man einfach auf Nahrungsmittel verzichtet, ohne eine Unverträglichkeit abklären zu lassen?

Mangelernährung und „Entwöhnung“ können die Folge sein. Wenn man beispielsweise auf Gluten, verzichtet ohne eine klinisch relevante Zöliakie zu haben, kann das zu einer Mangelernährung führen. Es hat sich auch gezeigt, dass die Schwermetallbelastung bei glutenfreier Kost höher ist, vor allem wenn diese ohne jegliches Hintergrundwissen durchgeführt wird.

Und umgekehrt: Welche Auswirkungen hat eine optimale Ernährung auf die Lebensqualität von Asthmatikern?

Eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung sorgen für eine höhere Lebensqualität, da man durchaus vitaler ist, Übergewicht vorbeugt und vielleicht auch weniger infektanfällig ist.

Auf die aktuelle Situation der Corona-Pandemie bezogen heißt das, dass eine ausgewogene Ernährung eine Infektion mit dem Coronavirus nicht verhindern, aber stärkend auf das Immunsystem wirken kann. Außerdem möchte ich hier noch erwähnen, dass weder die zusätzliche Einnahme von Vitaminpräparaten noch der übermäßige Verzehr von Obst, Säften etc. eine Infektion verhindert. Hier werden momentan viele Halbwahrheiten verbreitet.

Advertorial

Apropos Coronavirus, was kann man Menschen sagen, die Angst haben sich mit dem Coronavirus zu infizieren?

Es ist sehr wichtig die empfohlenen Hygieneregeln einzuhalten. Hervorzuheben ist besonders das Händewaschen, ein zwei Meter Abstand zu anderen Menschen und sich nicht ins Gesicht zu fassen.

Wichtig: Gründliches Händewaschen mit Seife schützt mehr, als sich ständig die Hände zu desinfizieren.

Eine Maske kann, auch wenn sie eine Ansteckung nicht verhindert, das Risiko einer Coronavirus-Infektion reduzieren. Für den Träger der Maske selbst, aber vor allem für die Mitmenschen, da man nicht weiß, ob man infiziert ist oder nicht. Bei dieser Frage gehen die Meinungen der Fachleute aber auseinander. Ich selbst trage bei den Beratungen Mundschutz.

Zusätzlich kann man beim Einkaufen auch Handschuhe anziehen um den Einkaufswagen nicht direkt anfassen zu müssen, da hier die Viren vermutlich lange haften bleiben.

Frau Metty, vielen Dank für das Gespräch!

Quellen:

1) https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/asthma-bronchiale/haeufigkeit/, Stand 3.4.2020