Asthma COPD Rauchen

Prof. Dr. Heinrich Worth, stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga zum Einfluß des Rauchens auf Asthma und COPD!

Asthma? COPD? Welchen Effekt hat das Rauchen auf die Erkrankungen?

Kann man sagen, dass das Rauchen die Lebensqualität von Menschen mit Asthma und COPD vermindert?

Das ist eine sehr schwierige Frage. Rauchen ist eine Sucht und wenn ein Raucher mit dem Rauchen aufhört, kommt er in eine Entzugsphase, die der Raucher sicher nicht als „hohe Lebensqualität“ empfinden wird. Aber, wenn ein Raucher trotz Asthma und COPD das Rauchen als Teil seiner positiven Lebensqualität empfindet, zahlt er dafür einen sehr hohen Preis. Er nimmt dann in Kauf, dass sowohl die krankheitsbedingten Symptome als auch das Risiko für Komorbiditäten und medikationsbedingten Nebenwirkungen deutlich steigen, im Vergleich zum nichtrauchenden Erkrankten.

Wie ist im Zusammenhang mit Asthma und COPD das Rauchen von Zigarren, Pfeife, Shishas oder Elektrozigaretten zu beurteilen?

Die überwiegende Anzahl der Raucher raucht Zigaretten, aber grundsätzlich müssen auch Zigarren- und Pfeifenraucher mit den genannten Auswirkungen rechnen.

Shishas und Elektrozigaretten sind ebenfalls nicht unbedenklich. Auch wenn der Nikotinanteil geringer ist, enthalten Shishas und Elektrozigarren Stoffe, die die Atemwege reizen können. Gerade beim Asthma, das mit einer Überempfindlichkeit der Atemwege einhergeht, kann dies zu Problemen führen.

Tierexperimentelle Untersuchungen zeigen, dass bei Patienten mit Asthma und COPD auch durch E-Zigarette Probleme entstehen können, im Sinne einer schlechteren Bewältigung von Infektionen. Man ist sich auch noch nicht darüber im Klaren, ob der niedrigere Nikotinanteil nicht doch dazu führt, dass die E-Zigarette eine Art Vehikel auf dem Weg zur „richtigen“ Zigarette ist.

Welche Rolle spielt Passivrauchen bei Asthma und COPD?

Auch Passivrauchen ist ungünstig. Man geht davon aus, dass ca. 25 bis 30 Prozent der nichtrauchenden Bevölkerung Passivrauch ausgesetzt sind. Das Risiko durch Passivrauchen eine COPD zu entwickeln ist erhöht, 40 Prozent höher, als bei Menschen die nicht passiv dem Rauch von Zigaretten ausgesetzt sind. Ganz besonders gefährdet sind hier das Personal in der Gastronomie oder die nichtrauchenden Partner von Rauchern.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.