Samter-Trias: Wie kommt es zu Riech- und Schmeckstörungen? Was tun?

Treten Riechstörungen und Schmeckstörungen bei Samter-Trias immer parallel auf?

Grundsätzlich schmeckt man süß, sauer, salzig, bitter und umami. Der Feingeschmack wird jedoch über die Nase übertragen. Fällt der Geruchssinn aus, findet immer auch eine Minderung des Feingeschmacks statt. Man schmeckt dann nur noch die genannten Grundgeschmacksrichtungen. 

Gibt es Risikofaktoren, die zur Entwicklung einer Riechstörung bzw. einer Schmeckstörung bei Samter-Trias beitragen?

Es gibt keine bekannten direkten Risikofaktoren, die eine Entwicklung von Riech- und Schmeckstörungen begünstigen, es gibt aber Ko-Faktoren.

Sicherlich ist das Alter ein Ko-Faktor, denn je älter man wird, desto schlechter ist das durchschnittliche Riechvermögen. Und: Je länger die Symptomatik andauert, desto wahrscheinlicher wird auch ein Riechverlust bzw. der Verlust des Feingeschmacks.

Kann man sagen, wann im Verlauf des Samter-Trias die Riech- und Schmeckstörungen auftreten?

Der Samter-Trias kommt nicht über Nacht, sondern entwickelt sich langsam. Genauso langsam bildet sich die Riechstörung heraus, sozusagen parallel zur Samter-Trias-Symptomatik. Der Prozess ist so „schleichend“, dass er von den Patienten manchmal gar nicht bemerkt wird.

Hinzu kommt, dass es gerade dann, wenn der Riechverlust bereits ausgeprägt ist, vereinzelt zu Riecherlebnissen kommt. Das bedeutet, grundsätzlich ist das Riechvermögen schlecht, aber an manchen Tagen riecht der Patient dann plötzlich wieder gut.

Wodurch kommt es zu den plötzlichen Riecherlebnissen bei Samter Trias?

Wir verstehen aktuell noch nicht, was die Ursache für diese plötzlichen Riecherlebnisse ist. Dieses Phänomen ist jedoch typisch für chronische Entzündungen der Nasenschleimhaut – der Verlauf des Riechverlusts ist nicht ganz linear.  

Mögliche Gründe für die plötzlichen Riecherlebnisse könnten mechanische Veränderungen sein, z.B. durch Schleimhautabschwellungen. Zu Schleimhautabschwellungen kann es bei manchen Patienten z.B. nach körperlicher Anstrengung kommen, beim Duschen oder bei einem Flug. Durch die Schleimhautabschwellungen riechen die Patienten dann plötzlich wieder, allerdings nur für kurze Zeit. Wie gesagt, kennt man die genauen Ursachen der plötzlichen Riecherlebnisse nicht, aber die genannten Vorgänge würden zumindest die akuten Veränderungen erklären.

Wie behandeln Sie Riech- und  Schmeckstörungen bei Samter-Trias?

Behandelt wird nicht die Riech- und  Schmeckstörung, sondern die mechanische oder entzündliche Störung. Die mechanischen Störungen, d.h. die Nasenpolypen, lassen sich operativ entfernen. Die Entzündungen der Nasenschleimhaut lassen sich medikamentös oder lokal mit Kortison behandeln. Wie erwähnt, kann es auch dann zu Riech- und  Schmeckstörungen kommen, wenn die Nase frei ist. In diesen Fällen lohnt es sich, eine antientzündliche Therapie mit Kortison zu versuchen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.