Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Anaphylaxie

Rabattverträge Aut idem Adrenalin Autoinjektor

Anaphylaxie ist eine schwere Erkrankung. Allergische Reaktionen auf bestimmte Allergene können leicht oder auch lebensbedrohlich ausfallen. Angst und Ungewissheit machen den Betroffenen das Leben oft schwer, insbesondere dann, wenn Kinder betroffen sind. Sowohl von den erwachsenen als auch von den kindlichen Anaphylaxie-Patienten erfordert die Erkrankung enorme Anstrengung und Selbstdisziplin. Oft sind die ganze Familie, das berufliche und schulische Umfeld und auch die Freunde gefordert. Sie alle sollten in der Lage sein, im Notfall die einzige Waffe gegen eine möglicherweise drohende Lebensgefahr anzuwenden, den Adrenalin Autoinjektor. Dass es hierfür eine Aut idem-Regelung gibt, die den Patienten mit jeder neuen Verordnung mit neuen Anwendungsmechanismen konfrontiert, wird derzeit stark diskutiert. MeinAllergiePortal sprach mit Svenja Steinfort, der Mutter eines von Anaphylaxie betroffenen Kindes und Mitglied im Nuss/Anaphylaxie Netzwerk (NAN) e.V. über ihre Erfahrungen mit den Rabattverträgen für Adrenalin Autoinjektoren, die von einigen Krankenkassen verhandelt wurden.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 26.08.2015 Weiterlesen
Aut idem bei Adrenalin Autoinjektoren

Auch für Adrenalin-Autoinjektoren (AAI) können Krankenkassen Rabattverträge abschließen. Das bedeutet, dass es möglich ist, dass ein Anaphylaxie-Patient in der Apotheke nicht das verordnete Autoinjektor-Modell erhält, sondern ein anderes Modell – man nennt dieses Verfahren auch „Aut idem“. Solche Rabattverträge existieren bereits. Handelt es sich um einen Adrenalin-Autoinjektor, den Menschen mit Anaphylaxie bei einem anaphylaktischen Schock schnell einsetzen müssen, sehen viele Experten die Rabattverträge kritisch. Sie fordern deshalb vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), Aut idem für den in Adrenalin Autoinjektoren eingesetzten Wirkstoff „Epinephrin“ zu untersagen. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Leiter des Zentrums für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden und Vizepräsident des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen e.V. (Aeda) über die Gefahren der Aut idem-Regelung bei AAI für Menschen mit Anaphylaxie.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 12.08.2015 Weiterlesen
Autor: Kristina Schmidt, Nuss/Anaphylaxie Netzwerk (NAN) e.V., www.mein-allergie-portal.com | 05.08.2015 Weiterlesen
Anaphylaxie Notfall allergischer Schock

Bei bestimmten Allergien kann es zu einer Anaphylaxie kommen. Der Körper reagiert dann sehr heftig auf den Allergenkontakt, wobei der Schweregrad der Reaktionen sehr unterschiedlich sein kann. Von den Betroffenen und ihrer Umgebung erfordert eine Anaphylaxie schnelles Handeln und vor allem valide Kenntnisse über die zu ergreifenden Maßnahmen. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. Knut Brockow, Klinik u. Poliklinik für Dermatologie u. Allergologie am Biederstein, Technische Universität München und einer der Autoren der neuen „Leitlinie zu Akuttherapie und Management der Anaphylaxie“ darüber, was bei einem anaphylaktischen Schock zu tun ist.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 04.08.2015 Weiterlesen
Adrenalin Autoinjektoren Aut idem

Kronberg/Dreieich/Wiesbaden, 14. 07. 2015 Der Gesetzgeber hat grundsätzlich die Möglichkeit geschaffen, dass Krankenkassen mit Pharmaunternehmen Rabattverträge schließen. Diese beruhen darauf, dass die Apotheker Rezepte vorrangig mit Rabattvertragsprodukten der jeweiligen Kasse beliefern müssen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat vom Gesetzgeber die Möglichkeit bekommen, diesen Austausch (Aut idem) in der Apotheke für bestimmte Wirkstoffe zu untersagen.

Autor: PM MAP, AeDA,Allergie-Zentrum Wiesbaden, www.mein-allergie-portal.com | 14.07.2015 Weiterlesen

Juli 2015 – Bereits heute haben allergische Erkrankungen das Ausmaß einer Volkskrankheit angenommen und das „Ende der Fahnenstange“ ist noch lange nicht erreicht. Damit steigt auch die Zahl der Allergie-Patienten, die einen allergischen Schock (Anaphylaxie) erleiden, der ohne die sofortige Selbstbehandlung mit einem Adrenalin-Autoinjektor (AAI) tödlich verlaufen kann. „Und genau in diese Situation „platzt“ die Absichtserklärung, Rabattverträge für AAI, die von verschiedenen Herstellern angeboten werden, zu verhandeln.

Autor: PM CGC, www.mein-allergie-portal,com | 08.07.2015 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.