Aut idem Adrenalin Autoinjektor Anaphylaxie

Über 100 Unterstützer schrieben eine Email an MeinAllergiePortal

Aut idem für Adrenalin-Autoinjektoren: MeinAllergiePortal legt Unterstützerliste G-BA vor!

Eine Liste mit über 100 Unterstützern wurde jetzt offiziell an den G-BA übergeben. In den Emails bitten die Absender den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), Adrenalin (Epinephrin-) Autoinjektoren auf die Substitutionsausschlussliste zu setzten. Überreicht wurde die Liste durch MeinAllergiePortal, der Plattform für Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten. Mit der Bitte an seine Leser, sich per Email für den Ausschluss von Adrenalin-Autoinjektoren (AAI) von der bestehenden Aut idem-Regelung auszusprechen, hatte MeinAllergiePortal eine Initiative des Ärzteverbands Deutscher Allergologen e.V. (AeDA) und des Allergie-Zentrums Wiesbaden unterstützt.

Mediziner sehen Aut idem-Regelung für Adrenalin-Autoinjektoren (AAI) mit Sorge

Die bestehende Aut idem-Regelung für Adrenalin-Autoinjektoren (AAI) verpflichten den Apotheker, gesetzlich versicherten Anaphylaxie-Patienten den im Rabattvertrag ihrer jeweiligen Kasse festgelegten Injektor anstelle den vom Arzt verordneten auszuhändigen. Viele Mediziner sehen bei der bestehen Aut idem-Regelung für Adrenalin-Autoinjektoren (AAI) die Gefahr, dass sich ein Anaphylaxie Patient bei jeder neuen Verordnung erneut auf die spezielle Handhabung des lebensrettenden Gerätes einstellen muss.

Advertorial

Große Resonanz der MeinAllergiePortal-Leser zum Thema Aut idem bei Adrenalin-Autoinjektoren (AAI)

Mit ihren Emails haben Patienten, Familienangehörige, Freunde und auch viele Mediziner die Initiative unterstützt. „Wir haben uns sehr gefreut, dass sich so viele Menschen entschlossen haben, auf dieses große Problem aufmerksam zu machen“ sagt Sabine Jossé, von MeinAllergiePortal.  

Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA) hat sich des  Themas Aut idem bei Adrenalin Autoinjektoren bereits angenommen

In den Gremien des G-BA wird ein generelles Substitutionsverbot von Adrenalin Autoinjektoren bereits beraten. „Die seit Dezember 2014 geltende Substitutionsausschlussliste wird vom G-BA fortlaufend auf Ergänzungsbedarfe geprüft und das Thema der Adrenalin-Autoinjektoren hat bereits Eingang in die Beratungen gefunden. Unabhängig von der Aufnahme eines Arzneimittels in die Substitutionsausschlussliste gilt, dass der Arzt für seine Patienten einen Aut idem-Austausch in der Apotheke individuell ausschließen kann,“ teilte Prof. Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzender des G-BA und Vorsitzender des Unterausschusses Arzneimittel auf Anfrage von MeinAllergiePortal mit.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.