Kostenübernahme Anaphylaxie-Gruppenschulung

Keine grundsätzliche Kostenübernahme für ambulante Anaphylaxie-Gruppenschulung

Keine grundsätzliche Kostenübernahme für ambulante Anaphylaxie-Gruppenschulung - Anaphylaxie – auch keine Berücksichtigung bei den DMP!

Anaphylaxie – auch keine Berücksichtigung bei den DMP!

Aber auch bei den Disease-Management-Programmen (DMP), den standardisierten Behandlungsprogrammen für chronisch Erkrankte, sucht man nach einem Programm für Anaphylaxie vergeblich. DMP wurden von der Gesundheitspolitik 2002 in Deutschland eingeführt und sollen chronisch kranke Menschen zusätzlich zur Behandlung durch den Arzt mit Hintergrundinformationen,  Informationen zu Therapieoptionen und Schulungen unterstützen. Deshalb werden  Erkrankungen wie z. B. Asthma, COPD, Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen durch Disease-Management-Programme abgedeckt. „Ob eine Krankenkasse die Kosten für eine Anaphylaxie-Schulung übernimmt, obliegt ihr allein“ betont Priv.-Doz. Ernst Rietschel, Leiter des Schwerpunktes Pädiatrische Pneumologie und Allergologie in der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln, “ein DMP für das Krankheitsbild Anaphylaxie ist aus meiner Sicht deshalb mehr als überfällig!“


Advertorial

Advertorial

Anaphylaxie-Schulungen – was tut die Gesundheitspolitik?

Eigentlich müsste es im Interesse der Kostenträger sein, dass es bei Menschen mit Anaphylaxie möglichst gar nicht erst zu einem anaphylaktischen Schock kommt. Wenn schon nicht über ein eigenständiges DMP, so sollte doch zumindest eine Kostenerstattung der Anaphylaxie-Schulung gemäß § 43 SGB V erfolgen. Doch bislang akzeptieren die GKVen die Anaphylaxie nicht als chronische Erkrankung. „Jedes Mal, wenn aufgrund einer Anaphylaxie der Notarzt kommen muss und ein Aufenthalt in der Klinik nötig wird, beeinträchtigt dies den Patienten und dessen Familie“ so  Claudia Kugler, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München und AGATE-Vorstandsmitglied. Hinzu kommt, dass dem Gesundheitssystem durch jede Akutbehandlung einer Anaphylaxie Kosten entstehen, die vermeidbar wären. „Wir sind in Gesprächen mit den Vertretern der gesetzlichen Krankenkassen und hoffen, dass wir eine zeitnahe Lösung für das Problem finden“ so Claudia Kugler.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.