Rom-III-Kriterien

Autor: PD Dr. med. Michael Schumann

Was

Die Rom-III-Kriterien wurden zur einheitlichen Diagnose des Reizdarmsyndroms (RDS) festgelegt. Demnach liegt ein Reizdarmsyndrom vor, wenn alle anderen Erkrankungen diagnostisch ausgeschlossen wurden und die folgenden Symptome auftreten: Abdominale Schmerzen oder Unwohlsein an mindestens drei Tagen pro Monat in den letzten drei Monaten mit mindestens zwei der folgenden (drei) Zeichen:

1. Besserung nach Defäkation

2. Beginn mit Änderung der Stuhlfrequenz

3. Beginn mit Änderung von Stuhlkonsistenz oder -aussehen

 

 

Lesen Sie auch:

Reizdarm & Mastzellen: Gibt es Zusammenhänge?

Reizdarm, Allergie oder Unverträglichkeit?

Probiotika bei Reizdarm und Allergie

Wichtiger Hinweis

Unsere Beiträge beinhalten lediglich allgemeine Informationen und Hinweise. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose, Selbstbehandlung oder Selbstmedikation und ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.