Off-label

Wenn ein Medikament „off-label“ eingesetzt wird bedeutet dies, es wird zur Behandlung einer Erkrankung eingesetzt, für die es nicht zugelassen ist.

Medikamente werden dann „off-label“ eingesetzt, wenn eine Erkrankung mit schweren Symptomen einhergeht, alle anderen Therapien nicht zur Symptomfreiheit führen und es Hinweise gibt, dass das Medikament bei Erkrankungen mit ähnlichen Merkmalen erfolgreich war.

Den „off-label“ Einsatz eines Medikamentes muss der behandelnde Arzt schriftlich beantragen und nachweisen, dass eine schwere Erkrankung besteht und die traditionellen Therapieformen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Es obliegt der jeweiligen Krankenkasse, ob die Kosten der Behandlung übernommen werden.

Der Patient muß bei „off-label-Einsatz“ besonders eingehend über Risiken und Nebenwirkungen des Medikaments aufgeklärt werden.

Lesen Sie auch:

Kälteurtikaria: Symptome, Risiken, Diagnose und Therapiemöglichkeiten!

Arzneimittelreaktion: Angioödeme durch ACE-Hemmer? Was kann helfen?

Schleimhautschwächling: Allergieähnliche Symptome, aber keine Allergie!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.