Allergisache Reaktionen Zahnbehandlungen

Prof. Dr. Hans Merk, Direktor der Klinik für Dermatologie und Allergologie des Universitätsklinikums Aachen

Allergische Reaktionen bei Operationen und Zahnbehandlungen

Gibt es weitere Stoffe, durch die es im Rahmen von Operationen zu allergischen Reaktionen kommen kann?

Abgesehen von den Muskelrelaxantien gibt es eine Reihe von Stoffen, die während einer Operation Reaktionen auslösen können. Klassische Beispiele sind Latexsensibilisierungen oder Gelatinesensibilisierungen bei Patienten, die an einer mit IgE-vermittelten Sensibilisierung auf das α-Galaktose-1,3-Diglykosid, das bei Fleischunverträglichkeiten eine Rolle spielt.

Weiter kann es im Zuge von Operationen zu Reaktionen auf Propofol kommen, einem Arzneistoff der innerhalb einer Allgemeinanästhesie zum Einsatz kommt und zurzeit sehr häufig eingesetzt wird, wobei es sich hierbei wahrscheinlich nicht um echte allergische Reaktionen handelt. Zu bedenken ist hierbei, dass die Gabe mit Propofol in der Regel auch mit der Gabe von Lokalanästhetika einhergeht.

Auch Protamin kann allergische Reaktionen auslösen und dies gilt vor allem für Diabetiker. Die Ursache liegt wahrscheinlich darin, dass der Patient mit dem Protamin, das zur Depotbildung von Insulinpräparaten genutzt wird, bei der normalen Applikation nur in sehr geringen Mengen konfrontiert wird, die nicht zu Symptomen führen. Wenn dann jedoch während der Operation sehr hohe Protaminmengen eingesetzt werden, kann das zu allergischen Reaktionen kommen.

Advertorial

 

Weitere potenzielle Auslöser allergischer Reaktionen bei Operationen sind Chlorhexidin, ein Konservierungsmittel, oder Ethylenoxid, ein Desinfektionsmittel. Beide Substanzen werden bei Schläuchen, Geräten etc. zur Operation eingesetzt und eventuelle Sensibilisierungen lassen sich über eine IgE-Bestimmung überprüfen.

Ich möchte jedoch nochmals betonen, dass die "hauptschuldigen" Auslöser allergischer Reaktionen die Muskelrelaxantien sind.

Sie erwähnten die Latexsensibilisierungen, wie kommt es dazu?

Die Sensibilisierung auf Latex kann auf sehr unterschiedliche Art und Weise erfolgen und es gibt bei Latex auch unterschiedliche Proteine, auf die man sich sensibilisieren kann. In früheren Jahren kam es vor allem über die gepuderten Latexhandschuhe zu Sensibilisierungen. Nachdem sie mittlerweile fast vollständig aus dem Handel genommen wurden, sieht man einen deutlichen Abfall dieser Sensibilisierungsraten. Nach wie vor gibt es jedoch Menschen, die eine Sensibilisierung auf Latex entwickelt haben. Bei diesen Patienten ist es wichtig zu überprüfen, inwieweit Kreuzreaktionen zu Nahrungsmitteln bestehen, hier kommen z.B. Bananen oder Avocado in Frage. Die Grundsensibilisierung besteht jedoch auf Latex.

Advertorial

 

Zu welchen Symptomen kann es im Verlauf einer Operation kommen, wenn man auf bestimmte Substanzen allergisch reagiert?

Es kann im Verlauf einer Operation durch die genannten Stoffe zu sehr massiven Reaktionen kommen, die ein sofortiges Handeln erfordern, um den Patienten nicht zu gefährden. Dabei handelt es sich um allergische Reaktionen des Soforttyps bis hin zum Anaphylaktischen Schock.

Während einer Operation ist dies jedoch meist gut kontrollierbar. Ein Anästhesist ist bei Operationen immer anwesend und die für Sofortmaßnahmen nötigen Geräte, z.B. im Falle eines plötzlichen Blutdruckabfalls, stehen bereit, so dass umgehend interveniert werden kann.

Für die Zukunft ist es dann wichtig zu wissen, welcher Stoff konkret für die allergische Reaktion verantwortlich war. Es ist wichtig das verursachende Allergen zu kennen, damit man es gezielt meiden kann und es nicht erneut zu einer solchen Situation kommt.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.