Husten Kind Asthma

Priv.-Doz. Dr. Ernst Rietschel zum Thema:Husten beim Kind: Wann wird es gefährlich? Asthma erkennen!

Husten beim Kind: Wann wird es gefährlich? Asthma erkennen!

Nicht immer ist ein Husten beim Kind gefährlich, aber es kann auch ein ernsthaftes Problem dahinter stecken, wenn Kinder husten. Woran erkennt man, dass ein Gang zum Kinderarzt angezeigt ist? Wann wird es gefährlich und wie kann man Asthma erkennen? MeinAllergiePortal sprach mit Priv.-Doz. Dr. Ernst Rietschel, Leiter des Schwerpunktes Pädiatrische Pneumologie und Allergologie in der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln.

Herr Priv.- Doz. Dr. Rietschel,  wann kann ein Husten beim Kind gefährlich werden?

Gefährlich kann es werden, wenn der Husten beim Kind mit Fieber einhergeht, das länger als drei Tage anhält. Möglicherweise könnte dann eine Lungenentzündung vorliegen. Auch eine Mittelohrentzündung kann die Ursache für das anhaltende Fieber sein, denn Mittelohrentzündungen kommen bei kleinen Kindern recht häufig vor, wenn sie Infekte der oberen Atemwege durchmachen. Die Eltern sollten dann einen Kinderarzt aufsuchen.

Advertorial

Gibt es weitere Anzeichen, die bei Kindern auf eine gefährliche Form des Hustens hindeuten?

Auch wenn der Husten des Kindes mit Atemnot einhergeht, sollte das aufmerksam machen. Die Eltern bemerken die Atemnot des Kindes daran, dass das Kind schneller als normal atmet. Es handelt sich dann um eine Tachypnoe. Auch bei Atemnot des Kindes sollte dringend ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Ein Alarmzeichen ist jedoch auch ein lang andauernder Husten.

Warum ist ein lang andauernder Husten beim Kind ein Hinweis auf einen gefährlichen Husten?

Zu einer über vier Wochen anhaltenden Hustenperiode kann es kommen, wenn das Kind einen Infekt nach dem anderen hat. Die Infekte gehen dann ineinander über, ohne Pause. Ein so lange andauernder Husten ist deshalb stets ein Grund für einen Arztbesuch, selbst dann, wenn das begleitende Fieber nicht länger als drei Tage anhält.

Ein weiteres Warnzeichen für einen gefährlichen Husten ist ein plötzlich einsetzender Husten.


Warum kann es gefährlich sein, wenn ein Husten beim Kind plötzlich einsetzt?

Wenn ein Kleinkind ganz plötzlich anfängt zu husten, und dabei keinen Infekt hat, kann eine Fremdkörperaspiration die Ursache sein. Wenn ein Fremdkörper in die Atemwege gelangt ist und den Husten auslöst, besteht Erstickungsgefahr. Gerade Kinder in diesem Alter nehmen alles in den Mund und die häufigsten Fremdkörper sind Erdnüsse und Kinderspielzeug, das Kleinteile enthält. In diesem Fall muss man aufgrund der Erstickungsgefahr sofort einen Arzt aufsuchen.

Ein Husten kann bei Kindern aber auch eine allergische Ursache haben.   

Advertorial

Wann ist ein Husten beim Kind allergisch?    

Wenn ein Husten von pfeifenden Atemgeräuschen begleitet wird, kann das ein Hinweis auf eine allergische Ursache sein. Diese pfeifenden Atemgeräusche, das Giemen, tritt in den Husten-Pausen, vor allem beim Ausatmen, auf. Das Giemen kann ein Hinweis auf Asthma sein und sollte ärztlich abgeklärt werden.

Wenn der Husten bei Allergenkontakt auftritt, sollte man die Ursache ärztlich abklären lassen. Typisch für eine allergische Ursache ist zum Beispiel ein Husten, der beim Kontakt mit Tieren oder beim Pollenflug bestimmter Pflanzen auftritt.

Hat ein Kind bereits eine allergische Rhinitis bzw. eine Pollenallergie und entwickelt zusätzlich Husten, steigt die Wahrscheinlichkeit für die Diagnose Asthma.

Neben dem Giemen, das beim Ausatmen auftritt, gibt es auch ein Atemgeräusch, das das Einatmen begleitet. Dieses bezeichnet man als  „inspiratorischen Stridor“ Wenn bellender Husten dazukommt handelt es sich meist um einen „Pseudokrupp“. Ein Pseudokrupp ist jedoch selten allergisch bedingt.

Darüber hinaus gibt es bei älteren Kindern mit Husten noch spezielle Ursachen, die einer Abklärung bedürfen.

Was kann bei älteren Kindern eine Ursache für gefährlichen Husten sein?

Wenn Kinder in der Pubertät, die zuvor nie Probleme hatten, plötzlich anfangen zu husten, kann das an den ersten Rauchversuchen liegen, die oft in diesem Alter unternommen werden.

Im gleichen Alter kann auch ein psychogener Husten auftreten. Dann haben die Kinder häufig ausschließlich in der Schule Symptome und stören damit den Unterricht, nachts tritt der psychogene Husten nie auf. Oft ist dies ein Zeichen von zu hohem Druck durch Schule und Elternhaus. Der psychogene Husten tritt immer häufiger auf. Um den psychogenem Husten in den Griff zu bekommen, benötigt man die Hilfe eines Psychologen und manchmal auch eines Atemtherapeuten. Außerdem müssen die Eltern die übervollen Terminkalender ihres Kindes deutlich ausdünnen.

 

Wann kann Husten bei Kindern ein Alarmzeichen sein?
• Fieber, das länger als drei Tage anhält
• Husten, der mit Atemnot einhergeht
• Husten, der länger als vier Wochen anhält
• Plötzlicher Husten, der nicht auf einen Infekt zurückzuführen ist
• In den Pausen zwischen dem Husten tritt beim Ausatmen ein pfeifendes Atemgeräusch auf
• Bellender Husten, der beim Einatmen von einem Atemgeräusch begleitet wird
• Husten, der stets bei Allergenkontakt auftritt
• Andauernder Husten bei Kindern, die bereits Allergien haben oder hatten
• Husten, der ausschließlich während des Schulunterrichts auftritt
© Priv.-Doz. Dr. Ernst Rietschel, Personaloberarzt und Leiter des Schwerpunktes Pädiatrische Pneumologie und Allergologie, Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Uniklinik Köln

Herr Priv.- Doz. Dr. Rietschel, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.