Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Allergie Auge Allergene

Allergie am Auge: 7 wichtige Allergene!

Allergie am Auge: 7 wichtige Allergene!

Eine Allergie am Auge kann viele Ursachen haben, aber es gibt 7 wichtige Allergene, die man kennen sollte, wenn man allergische Symptome am Augenlid bemerkt. Diese können sehr unterschiedlich ausfallen, genauso wie es zahlreiche Ursachen für eine Kontaktallergie gibt.

Allergie am Auge: Symptome von Rötung bis zu Hautschuppung

Die Symptome einer Kontaktallergie zeigen sich in der Regel 24 bis 48 Stunden nach dem Kontakt mit dem Auslöser am stärksten.

Bei der akuten Allergie am Auge kann es zu den folgenden Symptomen kommen:

  • Rötung
  • kleine Bläschen
  • Papeln
  • Schwellungen rund um das Auge

Die chronische Kontaktallergie am Auge zeigt sich hingegen zusätzlich durch:

  • kleine Hautrisse
  • etwas verhärtete, verdickte Haut
  • schuppende Haut

Bei manchen Patienten zeigt sich eine Kontaktallergie der Haut nur mit Beschwerden am Augenlid; bei anderen Patienten können sich Symptome am Augenlid zeigen, obwohl die auslösende Substanz gar nicht am Auge selbst, sondern zum Beispiel als Creme am Arm verwendet wurde. Wichtig zu wissen: Fast alles, was an den Fingern haften bleibt, gerät unabsichtlich auch ans Augenlid, weil wir uns unbewusst häufig ans Auge fassen oder die Augen reiben.

Allergie am Auge? Was kann es noch sein?

Wer gerötete, juckende, geschwollene Haut am Auge bei sich feststellt, kann jedoch auch an einer anderen Krankheit als einer Kontaktallergie leiden.

Beispiele für Erkrankungen, deren Symptome denen einer Kontaktallergie am Auge ähneln, sind:

  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis) infolge einer Infektion mit Bakterien oder Viren
  • allergische Konjunktivitis, zum Beispiel bei Heuschnupfen
  • Neurodermitis (atopisches Ekzem)
  • seborrhoisches Ekzem
  • Schuppenflechte

Insofern wird der Arzt zunächst untersuchen, welche Ursache für die Beschwerden am Auge infrage kommen. Im folgenden Text geht es jedoch nur um die Kontaktallergie am Augenlid.

Allergie am Auge: Haut-Test als wichtigster diagnostischer Test

Ebenso wie bei anderen Kontaktallergien ist der sogenannte Epikutantest (Allergietest an der Haut, auch Patch-Test genannt) die wichtigste Untersuchung, um die korrekte Diagnose stellen zu können. Hiermit lassen sich die relevanten Allergene meist sicher ermitteln.

Folgende Stoffe enthalten häufig allergieauslösende Substanzen (Allergene), die zu einer Allergie am Auge führen können:

  • Konservierungsmittel
  • Kosmetika
  • Antibiotika
  • Narkosemittel
  • lokal angewandte Medikamente zur Glaukombehandlung

Stehen die Allergene, die die Allergie am Auge verursachen, fest, sollte man diese fortan meiden.