Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Curly Horses allergische Reiter nicht hypoallergen

Prof. Monika Raulf erklärt, warum Curly Horses eben nicht für allergische Reiter hypoallergen sind!

Curly Horses für allergische Reiter? Hypoallergen sind sie nicht!

Wie stark unterschied sich die Allergenkonzentration nach Rasse und Geschlecht?

Bei den Curly Horses fanden wir im Vergleich zu allen anderen untersuchten Pferderassen nicht weniger, sondern signifikant höhere Allergenkonzentrationen. Im Vergleich zu den Curlies hatten die Tinker, Isländer und Shetland Ponies einen ca. 7-fach geringeren Wert beiPferdeschuppen-Antigenen und bei Equ c 1. Für Equ c 4 war der Wert bei den Tinkern sogar 25-Mal geringer als bei den Curlies.

Wie unterscheiden sich die Allergenkonzentrationen bei Hengsten im Vergleich zu Stuten?

Im Vergleich zu den Stuten fanden wir bei Hengsten höhere Konzentrationen bei allen Parametern. Bei Pferdeschuppen-Antigenen hatten Hengste einen 2,2 fachen Wert, beim Equ c 1 den 3,5 fachen Wert und bei Equ c 4 den 6,7 fachen Wert. Unterschiede zwischen Stuten und Wallachen konnten wir nicht feststellen.

Welche Ergebnisse hatten Ihre Untersuchungen des Staubs, der beim Striegeln der Pferde entsteht?

Bei den Proben, die wir beim Striegeln der Pferde mit Hilfe von speziellen Nasenfiltern, die von Personen während der Tätigkeit getragen wurden, gesammelt hatten, zeigten sich im Hinblick auf den Allergengehalt keine Unterschiede zwischen Curlies und Quarter Horses.

Im Grunde haben Curly Horses also nicht geringere, sondern höhere Allergenkonzentrationen?

Das haben unsere Studien ergeben. Im Vergleich zu anderen Pferderassen hatten die Curly Horses in, Haar- und  Staubproben keine niedrigeren Allergenkonzentrationen als die anderen Rassen.

Es hat sich gezeigt, dass eher Rasse und Kastration einen signifikanten Einfluss auf die Antigen- und Allergengehalte von Schuppen und Haaren der Pferde haben. Und: Noch deutlich größer waren die Unterschiede der Allergengehalte zwischen den einzelnen Pferden. Für pferdeallergische Reiter gilt es daher das Pferd zu finden, dessen Allergenproduktion für ihn tolerabel ist.

Frau Prof. Raulf, herzlichen Dank für dieses Interview!

 

Quellen:

1) Eva Zahradnik, Bente Janssen-Weets, Ingrid Sander, Benjamin Kendzia, Wolfgang Mitlehner, Caroline May, Monika Raulf, Lower allergen levels in hypoallergenic Curly Horses? A comparison among breeds by measurements of horse allergens in hair and air samples, PLoS One. 2018 Dec 12;13(12):e0207871. doi: 10.1371/journal.pone.0207871. eCollection 2018, (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30540798)

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.