Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Katzenallergie Allergene Katze

Prof. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe zum Thema: Katzenallergie - die Allergene der Katze!

Katzenallergie: Die Allergene der Katze!

Wenn Patienten auf Katzen allergisch reagieren, ist meist das Hauptallergen Fel d 1 die Ursache. Es gibt Ausnahmen, denn man kennt von der Katze bereits acht Allergene, alles Eiweißstoffe. Welche Allergene produziert die Katze? Was weiß man über sie? Welche Rolle spielen Kreuzreaktivitäten für Katzenallergiker? MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Allergie- u. Asthma-Zentrum Westend, Berlin über die Katzenallergie und die Allergene der Katze!

Herr Prof. Kleine-Tebbe, welche Allergene kennt man bei der Katze?

Bei der Katze sind die folgenden acht Allergene bekannt: Fel d 1, Fel d 2, Fel d 3, Fel d 4, Fel d 5, Fel d 6, Fel d 7 und Fel d 8

 

Die Allergene der Katze
Fel d 1 Uteroglobin (Hauptallergen – wichtigstes Allergen)
Fel d 2 Serumalbumin
Fel d 3 Cystatin
Fel d 4 Lipocalin (zweitwichtigstes Allergen)
Fel d 5 Immunoglobulin A (IgA)
Fel d 6 Immunoglobulin M (IgM)
Fel d 7 Drüsenprotein
Fel d 8 Latherin-ähnliches Protein
Quelle: Prof. Jörg Kleine-Tebbe, www.mein-allergie-portal.com

Das wichtigste Allergen ist das Fel d 1, ein Uteroglobulin, das als Hauptallergen bei der Katze gilt. 90 Prozent der Katzenallergiker reagieren auf Fel d 1.

Wo findet man Fel d 1, das Hauptallergen der Katze?

Das Haupt- oder Majorallergen Fel d 1 kommt insbesondere im Speichel der Katze vor, aber wahrscheinlich auch in den Talgdrüsen. Durch das Lecken beim Putzen verteilt die Katze Fel d 1  auf ihr gesamtes Fell. In Katzenhaushalten gelangt Fel d 1 so in den gesamten Innenraum.

Alle anderen Allergene der Katze, Fel d 2,Fel d 3, Fel d 4,Fel d 5, Fel d 6, Fel d 7 und Fel d 8 sind nur Minorallergene, die bei weniger als 50 Prozent der Katzenallergiker eine Allergiebereitschaft auslösen. Eine besondere Rolle spielt hierbei das Fel d 4.

Welche Rolle spielt das Fel d 4 bei der Katzenallergie?

Fel d 4 ist ein Vertreter aus einer Untergruppe der Lipocaline. Lipocaline sind Proteine, die bestimmte Moleküle binden und in die Zelle transportieren. Man findet diese Allergene auch bei anderen Säugetieren, weshalb es bei Katzenallergikern, die auf Fel d 4 allergisch sind, auch zu Kreuzreaktivitäten auf die Allergene von Hunden und Pferden kommen kann.

Ein weiteres wichtiges Allergen der Katze, ist das Fel d 2.


Heißt das, dass Hundeallergiker und Pferdeallergiker dann auch auf das Fel d 4 der Katze allergisch reagieren könnten?

Beim Prick-Test und auch beim IgE-Test an Pferde- oder Hundeallergikern sieht man, dass über diese Allergenverwandtschaft auch eine Reaktion auf den Allergenextrakt der Katze auftreten kann. Studien zeigen, dass Fel d 4 wahrscheinlich das zweitwichtigste Allergen der Katze ist.

Welche Rolle spielt das Fel d 2 bei der Allergie auf Katze?

Fel d 2 ist ein Serumalbumin, ein Panallergen und ein wichtiges Transportprotein. Man hat es im Blut der Katze und in ihren Hautschuppen gefunden. Wahrscheinlich gelangt es auch in die Talgdrüsen und später über das Fellputzen in die gesamte Umgebung.

Das Serumalbumin Fel d 2 kommt auch bei sämtlichen anderen Säugetieren vor – darum nennt man es Panallergen. Dazu gehört der Mensch. Findet man bei einem Katzenallergiker erhöhtes spezifisches IgE gegen das Fel d 2 ist es möglich, dass der Patient auch auf andere Serumalbumine von anderen Säugetieren allergisch reagiert – das Serumalbumin unterscheidet sich bei den einzelnen Säugetierarten kaum voneinander.

Herr Prof. Klein-Tebbe, müsste es dann bei Fel d 2 sensibilisierten Katzenallergikern nicht eigentlich auch bei Rindfleisch, Wild, Kaninchen und Menschen zu allergischen Reaktionen kommen?

Tatsächlich sind theoretisch auch Reaktionen bei allen Serumalbumin enthaltenden Fleischsorten von anderen Tieren möglich. Der Mensch ist gegenüber seinem eigenen Serumalbumin eigentlich nie allergisch, das wäre ja eine Autoimmunerkrankung und keine Allergie mehr – schließlich bezieht sich der Begriff ja auf eine immunbedingte Überempfindlichkeit gegen harmlose Stoffe aus der Umwelt.

Heißt das, es gibt Katzenallergiker, die aufgrund ihrer Allergie auf Katzen auch auf Schweinefleisch allergisch reagieren?

Bei einer bestehenden Allergie auf Fel d 2 kann es sein, dass die Patienten auf Schweinefleisch Symptome zeigen. Das Serumalbumin des Schweins findet man im Schweinefleisch selbst, aber auch in Wurstprodukten, die aus Schweinefleisch oder Schweineblut hergestellt werden. Dazu gehören zum Beispiel Blutwurst, gemischtes Hackfleisch oder Schweinemett.

Wichtig zu wissen ist: Das Serumalbumin ist nicht thermostabil. Das bedeutet, insbesondere dann, wenn die Fleischwaren nicht richtig durchgegart sind, zum Beispiel bei schlecht gegrillten Würstchen, können Katzenallergiker nach dem Verzehr allergische Reaktionen zeigen. Das heißt aber auch, dass das Allergen durch Garprozesse zerstört wird. Das Risiko für allergische Reaktionen ist für Katzenallergiker also geringer, wenn die Fleisch – und Wurstwaren gut erhitzt wurden.   

Allerdings kommt es auch bei Fel d 2-sensibilisierten Katzenallergikern nicht bei jedem Verzehr von rohem Schweinfleisch zu einer allergischen Reaktion.


Wovon hängt es ab, ob es bei einem auf Fel d 2 sensibilisiertem Katzenallergiker durch den Verzehr von Schweinefleisch zu einer allergischen Reaktion kommt?

Ob es bei einem auf Fel d 2 sensibilisiertem Katzenallergiker beim Verzehr von Schweinefleisch zu allergischen Reaktionen kommt, hängt von zusätzliche, sogenannten Kofaktoren ab. So können zum Beispiel Faktoren wie Anstrengung, Alkoholgenuss oder die Einnahme von Schmerzmitteln eine allergische Reaktion im Zusammenhang mit dem Verzehr von Schweinefleisch verstärken, wenn ein Katzenallergiker auf Fel d 2 sensibilisiert ist.  

Wie häufig sind Katzenallergiker auf Fel d 2 sensibilisiert?

Die Fleischallergie als Kreuzreaktion auf Fel d 2 sensibilisierte Katzenallergiker wird nicht so häufig diagnostiziert. Möglicherweise gibt es hier eine gewisse Dunkelziffer. Es kann aber auch sein, dass Sensibilisierungen auf das Serumalbumen nicht so häufig vorkommen.

In der Allergologie gilt die Regel: Je ähnlicher die Proteine, umso unwahrscheinlicher die Allergie. Gegenüber den eigenen oder sehr ähnlichen Proteinen, bildet das Immunsystem eher eine Toleranz aus.

Was weiß man über das Katzenallergen Fel d 3?

Fel d 3 ist ein Cystatin, ein körpereigenes Protein. Über dieses Allergen der Katze ist nicht viel bekannt. Man geht davon aus1), dass nur ca. 10 Prozent der auf Katzen allergischen Patienten auch eine Sensibilisierung auf Fel d 3 zeigen.

Ist zu den Katzenallergenen Fel d 5, Fel d 6 , Fel d 7 und Fel d 8 mehr bekannt?

Bei Fel d 5 und Fel d 6 handelt es sich um Antikörper, wissenschaftliches Wort Immunglobulin, der Katze. Fel d 5 ist ein Immunglobulin A (IgA) und Fel d 6 ein Immunglobulin M (IgM). Bei Fel d 7 handelt es sich um ein glanduläres Protein, das heißt, es wird in den Drüsen der Katze freigesetzt. Fel d 8 ist ein Latherin-ähnliches Protein, ein Oberflächenprotein, das nicht zu der großen Allergen- Familie der Lipocaline gehört.  

Zur Bedeutung dieser Allergene für Katzenallergiker ist wenig bekannt. Man geht aber davon aus, dass sie ebenfalls Kreuzreaktionen auslösen können. Auch der Weg der Allergenexpositon ist bei den Allergenen der Katze nicht gut bekannt.

Herr Prof. Kleine-Tebbe, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

 

Quellen:

1) ALLERGEN NOMENCLATURE , WHO/IUIS Allergen Nomenclature Sub-Committee, (http://www.allergen.org/viewallergen.php?aid=321)

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.