Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Qualzucht Kaninchen Ratte Meerschweinchen

Dr. med. vet. Angelika Drensler zum Thema Qualzucht - was bedeutet das für Kaninchen, Ratten & Co.?

Qualzucht bei Kaninchen, Ratte, Meerschweinchen!

Ob Kaninchen, Ratte oder Meerschweinchen - Haustiere sind beliebt! Dabei wächst auch in Bezug auf Kleintiere das Interesse an einer außergewöhnlichen Optik. Was vielen Tierfreunden jedoch nicht bewusst ist: Was edel oder putzig aussieht, ist aber oft das Ergebnis einer „Qualzucht“. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. med. vet. Angelika Drensler, Fachtierärztin für Kleintiere in Elmshorn darüber, warum Qualzuchten bei Kaninchen, Ratte und Meerschweinchen ein Problem sind.

Frau Dr. Drensler, was bedeutet „Qualzucht“ im Zusammenhang mit Kaninchen, Ratten und Meerschweinchen?

qualzucht ratteEinige Ratten-Arten gehören zu den Qualzuchten!Man spricht von „Qualzucht“, wenn bei der Tierzucht gezielt Merkmale bevorzugt werden, die deren Gesundheit beeinträchtigen und zu einer eingeschränkten Lebensqualität führen. Dass die Tiere unter den Folgen dieser Zucht leiden müssen, wird dabei nicht berücksichtigt.

Zu welchen Gesundheitsproblemen kann es durch Qualzuchten bei Kaninchen kommen?

Da gibt es viele Beispiele: Rexkaninchen haben beispielsweise denselben Gendefekt wie die Sphynx-Katzen oder „Nacktkatzen“. Dieser Gendefekt stört die Keratinbildung, was dazu führt, dass die Haare schon bei der Entstehung abbrechen. Rexkaninchen haben deshalb auch häufig deformierte Tasthaare. Wegen des Keratinmangels kann es bei Rexkaninchen auch zu schmerzhaften Missbildungen an den Krallen kommen.

Gleichermaßen gibt es „Rex-Ratten“, eine Qualzucht, bei der die Tiere ebenfalls unter dem genannten Gendefekt leiden, mit all seinen Konsequenzen.

qualzucht kaninchenKaninchen mit Schlappohren gehören auch den Qualzuchten und sind anfällig für Mittelohrentzündungen!Dann gibt es Kaninchen mit Schlappohren, auch diese gehören zu den Qualzuchten. Zum Beispiel haben Widderkaninchen einen Knorpeldefekt, der die Ohren herunterklappen lässt. Dieser Defekt führt zu einer erhöhten Anfälligkeit für Mittelohrentzündungen. Inzwischen ist dies die häufigste ernste Kaninchenerkrankung, die in auf Kleinnager spezialisierten Kleintierpraxen gesehen wird. Die Prognose für erkrankte Tiere ist häufig schlecht und die Diagnostik und Therapie sind aufwändig. Nicht selten ist eine Computertomografie (CT) notwendig, um abschätzen zu können, ob eine Operation sinnvoll ist. Unnötig, zu erwähnen, dass es sich um eine äußerst schmerzhafte Erkrankung handelt.

Und wie wirken sich Qualzuchten bei den Meerschweinchen aus?

Bei den Meerschweinchen gibt es Farbvarianten wie „Dalmatiner“ oder „Schimmel“, die mit einem Letalfaktor behaftet sind. Das bedeutet, bei entsprechender Verpaarung kommen 25 Prozent der Babys mit schwersten Missbildungen tot zur Welt. Eine andere Fellvariante ist das Satinmeerschweinchen, bei welchem die Wahrscheinlichkeit, an einer tödlichen Osteodystrophie zu erkranken, überdurchschnittlich hoch ist. Eine Osteodystrophie ist eine Störung des Mineralstoffwechsels, die zu einer Schwächung der Knochensubstanz führt.

Warum lässt das Tierschutzgesetz Qualzuchten bei Kaninchen, Meerschweinchen und Ratten überhaupt zu?

Offensichtlich gibt es eine Lobby, die ein Verbot von Qualzuchten verhindert.

Deshalb ist es wichtig, die Öffentlichkeit auf das Problem der Qualzuchten aufmerksam zu machen. Vielen Tierbesitzern ist nicht bewusst, was den Tieren durch Qualzuchten angetan wird. Aus Sicht der Tierärzte müssen sie das aber erfahren, damit die Nachfrage nach diesen Tieren aufhört.

Frau Dr. Drensler, herzlichen Dank für dieses Interview!