Immuntherapie SIT Katze Neurodermitis Asthma

Prof. Dr. Ralf S. Mueller, Medizinische Kleintierklinik am Zentrum für klinische Tiermedizin der LMU München zur SIT bei der Katze!

Immuntherapie der Katze: Hilft sie bei Neurodermitis und Asthma?

Zurück zur Neurodermitis der Katze, welche Auslöser gibt es hier?

Auch bei der atopischen Dermatitis können sowohl Pollen als auch Hausstaubmilben die Ursache für die allergischen Reaktionen sein. Gelegentlich können auch Schimmelpilzsporen die Auslöser einer Neurodermitis bei Katzen sein.

Und zur Behandlung der atopischen Dermatitis bei der Katze hat sich die Hyposensibilisierung ebenfalls bewährt?

Wenn man sich die Fallserien für die Desensibilisierung von Katzen mit Neurodermitis anschaut, sind unsere Erfolgsquoten vergleichbar mit den Erfolgsquoten bei der Hyposensibilisierung von Hunden.

Sie hatten eingangs betont, dass die Diagnose Neurodermitis bei der Katze schwer zu stellen ist, nach welchen Kriterien entscheiden Sie sich für eine Hyposensibilisierung bei der Katze?

Die Diagnose eine Neurodermitis bei der Katze erfolgt über eine Ausschlussdiagnose. Das bedeutet, alle anderen möglichen Ursachen für die Hautveränderungen bei der Katze werden ausgeschlossen.

Wie wird die Hyposensibilisierung zur Therapie der atopischen Dermaitis bei der Katze durchgeführt?

Die Desensibilisierung der Katze erfolgt durch eine subkutane Immuntherapie, d.h. regelmäßige Spritzen. Andere Formen der Immuntherapie gibt es bislang für Katzen nicht. Mir ist lediglich eine Fallserie an vier Katzen bekannt, die eine Rush-Immuntherapie erhalten haben, d.h. eine sehr schnelle Aufdosierung.

Die Katze erhält zunächst alle vier Wochen ein Allergenextrakt in geringer Dosis unter die Haut injiziert. Je nachdem wie die Therapie anschlägt, wird die Dosis im Laufe der Zeit erhöht. Im Verlauf der Therapie wird die Dosis stets an den Bedarf der Katze angepasst, d.h. unter Umständen auch reduziert. Die anfallenden Kosten richten sich nach der für die Behandlung benötigten Menge des Allergenextraktes und liegen zwischen 100 und 300 Euro im Jahr.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.