Flohprophylaxe Hund Katze Abtötungsgeschwindigkeit

Dr. med. vet. Kerstin Wildermuth, tierärztliche Spezialpraxis für Dermatologie, Allergologie und Ohrenerkrankungen in Wiesbaden zur Flohprophylaxe bei Hund und Katze und die Rolle der Abtötungsgeschwindigkeit!

Flohprophylaxe bei Hund und Katze: Die Rolle der Abtötungsgeschwindigkeit

Was ist mit „residualer speed of kill“ gemeint und welche Rolle spielt dies bei Präparaten zur Flohprophylaxe für Hunde und Katzen?

Mit „residualer speed of kill“ ist die Wirkungsdauer des Flohprophylaxe-Präparates während des gesamten Behandlungszyklus gemeint. Durch den Abfall der Wirkstoffkonzentration in der Haut von Hund oder Katze kann die Abtötungsgeschwindigkeit am Ende des Behandlungszyklus abnehmen. Bei Hunden und Katzen mit Flohspeichelallergie kann es in vereinzelten Fällen und je nach Präparat und Zulassung deshalb ratsam sein, den Behandlungszyklus zu verkürzen.

Flohprophylaxe-Präparate mit schneller residualer SOK behalten ihre Abtötungsgeschwindigkeit auch gegen Ende einer Behandlungsperiode weitestgehend bei und gewähren so einen lang anhaltenden Schutz vor einer Speichelübertragung durch Flöhe.

Welche Präparate zur Flohprophylaxe empfehlen Sie?

Erfahrungsgemäß sind Präparate empfehlenswert, die 100 Prozent der Flöhe innerhalb von sechs bis acht Stunden abtöten. Es gibt eine ganze Reihe von neueren Präparaten, die diese Bedingung erfüllen, z.B. die Wirkstoffgruppe der Isoxazoline, die in Tablettenform verabreicht werden. Auch die Wirkstoffe Dinotefuran und Spinosad haben eine sehr schnelle Wirkung gegen Flöhe gezeigt. Die Effektivität dieser Flohprophylaxe-Präparate gilt auch für die residuale Abtötungsgeschwindigkeit, d.h. sie ist auch gegen Ende des Behandlungszyklus gegeben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass langsamer wirksame Präparate gar nicht in der Lage sind die Flohallergie eines Tieres zu kontrollieren. Dies hängt vor allem von der Empfindlichkeit des Tieres gegenüber dem Allergen ab.

Abgesehen von der Abtötungsgeschwindigkeit spielt bei der Flohprophylaxe auch eine Rolle, ob ein orales oder ein Spot-On-Präparat besser geeignet ist, bzw. ob auch noch andere Parasiten, wie z.B. Zecken oder Milben bei der Behandlung mit abgedeckt werden sollen.

Ist es für die Wirksamkeit der Flohprophylaxe relevant, ob sie in Tablettenform oder als Spot-on verabreicht werden?

Ob man die Flohprophylaxe bei Hund und Katze mit Tabletten oder Spot-on-Präparaten durchführt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen spielt eine Rolle, was die Besitzern bevorzugen. Auch ob ein gleichzeitiger Zeckenschutz erreicht werden soll, ist ein relevanter Faktor. Weiter gibt es bei den Präparaten zur Flohprophylaxe Unterschiede bei der Wirkungsdauer. Es gibt Präparate, die drei Monate wirksam sind, andere müssen monatlich verabreicht werden. Zu beachten ist, dass die Tabletten zur Flohprophylaxe oft Geschmacksstoffe enthalten. Hat der Hund oder die Katze auch eine Futtermittelunverträglichkeit, sind die Tabletten gegebenenfalls weniger gut geeignet, als das Spot-on. Müssen Hund oder Katze aufgrund anderer Erkrankungen regelmäßig gebadet werden, sind die Spot-ons weniger gut zur Flohprophylaxe geeignet, als die Tablettenform.

Frau Dr. Wildermuth, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Quelle:

Kerstin  Wildermuth, Die Bedeutung der Abtötungsgeschwindig­ keit von Flöhen (speed of kill [SOK]) bei der Behandlung der allergischen Flohspeicheldermatitis, DOl   10.2377/0023-2076-61-366, http://vetline.de/die-bedeutung-der-abtoetungsgeschwindigkeit-von-floehen-speed-of-kill-sok-bei-der-behandlung-der-allergischen-flohspeicheldermatitis/150/3231/96649/

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.