Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Verdacht Allergie Experte

Verdacht auf Allergie: Wie findet man einen Allergie Experten?

Verdacht auf Allergie: Wie findet man einen Allergie Experten?

Allergische Reaktionen können in vielerlei Formen und an allen Organsystemen auftreten. Ebenso gibt es unzählige Allergene, die allergische Beschwerden verursachen können. Besteht der Verdacht auf eine Allergie, lautet die nächste Frage oft: Gibt es dafür einen Allergietest und wie findet man einen Allergie Experten? Das ist nicht immer einfach, aber hier gibt es Tipps für die Arztsuche.

Autor: Sabine Jossé M.A.

Allergie-Symptome: Wann sollte man zum Arzt gehen?

Das eine Symptom, an dem man erkennt, dass man eine Allergie hat, gibt es leider nicht. Auch können Beschwerden, die für eine Allergie typisch sind, auch bei anderen Erkrankungen auftreten.

Zu den Symptomen einer Allergie können unter anderem gehören:1)

  • Laufende, juckend Nase

  • Rote, tränende Augen

  • Juckende Ekzeme
  • Juckend Quaddeln

  • Schwellungen an Armen, Beinen, im Gesicht oder im Mund-Rachen-Raum

  • Schwere Bauchkrämpfe

  • Übelkeit, Durchfall

  • Atmenot

  • Kreislaufversagen bis hin zum Anaphylaktischen Schock

Anzeige

Verdacht auf Allergie: Welcher Arzt ist der Richtige?

Für die meisten Menschen wird zunächst der bislang konsultierte Arzt für Allgemeinmedizin der richtige Ansprechpartner sein. Ansonsten wird man sich bei der Wahl des Facharztes danach richten, wo genau die vermeintlich allergische Reaktion auftritt. Betreffen die Beschwerden die Atemwege und man vermutet Heuschnupfen, eine Allergie auf Hausstaubmilben oder Tierhaare, ist ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt  eine gute Wahl. Führen Husten und Atemnot zum Verdacht auf Asthma, ist ein Pneumologe eine gute Wahl. Ist die Haut betroffen und man befürchtet, dass Neurodermitis, Urtikaria oder ein Angioödem die Ursache sein könnte, ist ein Dermatologe der richtige Ansprechpartner. Allergologen sind auch für jene die richtige Adresse, die eine Insektengiftallergie, eine Arzneimittelallergie oder Nahrungsmittelallergie vermuten. Auch Gastroenterologen, Internisten oder Vertreter der Fachrichtung Innere Medizin sind auf Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes spezialisiert und können Patienten bei Nahrungsmittelallergien helfen. Sind Kinder betroffen, ist der Pädiater, also der Kinderarzt, der beste Ansprechpartner.

Spezialisiert auf die Diagnose und Therapie allergischer Erkrankungen sind Allergologen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine eigene Fachrichtung, sondern um eine mehrjährige Ausbildung, die Ärzte zusätzlich zu der Facharztausbildung absolvieren müssen. Das bedeutet zum Beispiel, ein HNO-Arzt oder ein Facharzt für Jugendmedizin ist dann zusätzlich Allergologe und damit speziell für die Diagnose und Behandlung allergischer Patienten ausgebildet.

Wie wird der Allergietest gemacht?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Allergietest durchzuführen und es stehen auch unterschiedliche Methoden für Allergietests zu Verfügung. Ziel ist es zunächst, die  Allergene zu identifizieren, die für die Beschwerden verantwortlich sind. 

Am Anfang der Diagnose steht die Anamnese, d.h. die gründliche Befragung des Patienten durch den Arzt bzw. Allergologen.

Zur weiteren Diagnose gibt es unterschiedliche Allergietests und dazu gehören u.a.:1)

Anzeige

Wie wird eine Allergie behandelt?

War der Allergietest aufschlussreich und ist die Diagnose gestellt und das Allergen gefunden, kann die Therapie, zum Beispiel  des Heuschnupfens, der Neurodermitis oder der Insektengiftallergie, beginnen. Dafür stehen, je nach Erkrankung, viele Medikamente zur Verfügung. Als einzig ursachlich wirkende Therapie gibt es jedoch nur die Hyposensibilisierung. Bei bestimmten allergischen Erkrankungen kann so das Immunsystem gegen bestimmte Allergene desensibilisiert werden. Das bedeutet, eine allergische Reaktion findet dann trotz Allergenkontakt nicht mehr statt.

Wie findet man ein Allergiezentrum?

In der Allergologie gelingt es nicht immer auf Anhieb, eine treffende Allergie-Diagnose zu stellen bzw. die richtigen Allergene zu identifizieren. Die Allergologie ist Detektivarbeit. Auch die Therapie, ob in Form von Medikamenten oder durch eine Hyposensibilisierung, schlägt nicht bei jedem Patienten gleich gut an. Abfinden sollten sich die Patienten damit aber auf keinen Fall. Gelingt es dem Arzt nicht, die Ursache der Beschwerden zu finden oder die richtige Therapie zu finden, sollte man ein spezialisiertes Allergiezentrum aufsuchen. Dort kommen die unterschiedlichsten medizinischen Fachrichtungen unter dem Dach der Allergologie zusammen und können die Patienten sehr intensiv betreuen.

Auf die Allergologie spezialisierte Zentren findet man zum beispiel:

Für Allergien

Für Asthma

Für Urtikaria, Angioödme und das Hereditäre Angioödem (HAE)

Für Mastozytose

Quelle:

1) https://www.mein-allergie-portal.com/allergie-wiki/158-allergie.html

Wichtiger Hinweis

Unsere Beiträge beinhalten lediglich allgemeine Informationen und Hinweise. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose, Selbstbehandlung oder Selbstmedikation und ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.