Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Corona-Impfstoff Anaphylaxie

Corona-Impfstoff & Anaphylaxie - Gefahr für Allergiker?

Corona-Impfstoff & Anaphylaxie? Wer ist gefährdet? Risiko PEG?

Was ist PEG und wozu dient es beim Corona-Impfstoff?

PEG ist eine nicht toxische Substanzgruppe und gehört zu den Polymeren. Oft wird PEG auch als „Mikroplastik“ bezeichnet. PEG wird vielen Alltags- und Kosmetikprodukten, wie Cremes, Rasierschaum, Zahnpasta etc., zugesetzt. PEG wird aber auch medizinisch genutzt und in vielen oralen oder intravenös verabreichten Präparaten eingesetzt. Sowohl im Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer als auch im Impfstoff mRNA-1273 von Moderna ist PEG enthalten.

Anzeige

Was ist über die möglichen allergischen Reaktionen auf PEG bekannt?

Man weiß, dass es zu ungefährlichen, verzögert einsetzenden kontaktallergischen Reaktionen auf PEG kommen kann. Auch Einzelfälle von Soforttypreaktionen auf PEG, bis hin zu anaphylaktischen Reaktionen, wurden beschrieben.  

Als weitere Möglichkeit wird derzeit diskutiert, ob es durch PEG-spezifische IgG- und/oder IgM Antikörper zu einer Mastzellaktivierung kommen könnte – einer sogenannten „Complement Activation-Related Pseudoallergy“ (CARPA).

In älteren Studien, die in den 1970er, 1980er und 1990er Jahren bei Gesunden durchgeführt wurden, konnte man in zwischen 7 und 63 Prozent der Blutserumproben IgG- und IgM-Antikörper gegen PEG nachweisen. Auch aktuelle Untersuchungen an den Blutseren Gesunder zeigen im Mittel bei 72 Prozent der Untersuchten PEG-spezifische Antikörper. In anderen Untersuchungen lagen die Werte bei 20 bis 30 Prozent und damit niedriger. Insgesamt könnte man daraus schließen, dass es durch PEG zu einer Immunreaktion kommen kann.

Anzeige

Welche Erfahrungen hat man mit dem Einsatz von PEG in Impfstoffen gemacht?

Abgesehen von den Corona-Impfstoffen BNT162b2 von BioNTech/Pfizer und mRNA-1273 von Moderna gibt es PEGylisierte Moleküle in anderen Impfstoffen bislang nicht. Man hat hier also keine Erfahrungen. Allerdings gibt es Berichte über nicht-IgE-vermittelte klinische Reaktionen gegen andere PEGylierte Medikamente wie liposomales, PEGyliertes Doxorubicin, ein Arzneistoff, der in der Chemotherapie eingesetzt wird.

Zu beachten ist jedoch: Aktuell steht es nicht mit Sicherheit fest, ob die im Anschluss an die Corona-Impfungen beobachteten Reaktionen gegen den mRNA-basierten Impfstoff von Pfizer-BioNTech durch PEG oder durch andere darin enthaltene Substanzen, wie zum Beispiel die Lipid-Nanopartikel ausgelöst wurden.