DAK 2018 Allergien Allergologie

DAK 2018: Für eine Welt ohne Allergien!

DAK 2018: Für eine Welt ohne Allergien!

Das Motto ist eine Vision, denn nichts Geringeres als „eine Welt ohne Allergien“ haben sich die Kongresspräsidenten Prof. Christian Vogelberg und Dr. Lars Lange für den 13. Deutschen Allergiekongress - DAK 2018 vorgenommen. Was auf den ersten Blick wie ein Griff nach den Sternen aussieht, liegt aber vielleicht gar nicht in so weiter Ferne. Mit Medienpartner MeinAllergiePortal sprach Prof. Vogelberg, Leiter der Abteilung Kinderpneumologie und Allergologie an der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden und 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin über vielversprechende Forschungsprojekte und das Angebot des DAK 2018, der vom 27. bis 29. September 2018 in Dresden stattfinden wird.

Herr Prof. Vogelberg, wie lautet die Botschaft hinter dem Motto „Für eine Welt ohne Allergien“?

In der Forschung konzentriert man sich naturgemäß darauf, was man noch nicht weiß. Mit dem visionären Ziel, für das unser Motto „Für eine Welt ohne Allergien“ steht, wollten wir einen Kontrapunkt setzen. Das Motto soll uns vor Augen halten, dass es in vielen Bereichen unseres Fachgebietes bereits jetzt neue Möglichkeiten gibt, die Last allergologischer Erkrankungen zu mindern. Auf dem 13. DAK werden die Teilnehmer die Gelegenheit haben, sich zu allergologischer Spitzenforschung zu informieren, aber auch für den ganz normalen Praxisalltag gibt es jede Menge Information und praxisrelevantes Wissen. Durch diese Informationen und durch den Austausch untereinander haben sie die Möglichkeit, neue Ideen zu generieren, die sich auch schon in die Praxis umsetzen lassen.

Wichtig ist uns dabei auch, zu betonen, dass der DAK 2018 sich an Allergologen und allergologisch arbeitende Mediziner aller Fachrichtungen richtet.

 

Warum betonen Sie, dass der DAK 2018 sich an alle Fachrichtungen richtet?

Das Programm des DAK 2018 wurde zu gleichen Teilen von den drei allergologischen Fachgesellschaften, der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA), dem Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA) und der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) gestaltet. Es bietet damit für jede Fachrichtung und jedes Interessengebiet attraktive Angebote und richtet sich an Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, Pulmologen, Dermatologen, Pädiater, Allgemeinmediziner und Ernährungstherapeuten gleichermaßen, sowohl an die niedergelassenen Kollegen, also auch an die Kliniker.

Wo setzen Sie beim DAK 2018 die thematischen Schwerpunkte?

Mit unseren thematischen Schwerpunkten wollen wir uns unserer Vision „Für eine Welt ohne Allergien“ annähern. Vorgestellt werden die neuesten diagnostischen Methoden zur exakteren Aufklärung der Erkrankungsbilder, effektive Maßnahmen der Prävention von Allergien, um die Zahl der betroffenen Patienten zu reduzieren, und moderne Therapieformen, um die Symptome zu kontrollieren oder gar die Beschwerden zur Abheilung zu bringen. Wichtig ist uns auch, darzustellen, wie dieses Wissen in die Gesellschaft hineintransportiert werden kann, denn die soll ja gleichermaßen gut informiert sein.

Welche Fragestellungen werden beim DAK 2018 behandelt?

Die bewährten Formate ermöglichen es, für jeden Geschmack und jedes Interessengebiet ein individuell zugeschnittenes Programm zu erleben. Die Allergo-Plenen geben einen State of the Art-Überblick über die Immuntherapie, die Prävention und die Versorgungslage der Patienten. In den AllergoCompacts und AllergoConnects werden speziellere Themen von den führenden Experten des jeweiligen Gebietes gründlich beleuchtet, in den AllergoArenen auch unterhaltsam kontrovers. Wer eher den direkten Austausch mit den Referenten sucht, findet zahlreiche AllergoActives, die von ihrem Workshopcharakter und der Arbeit in kleineren Gruppen leben. Auch Neu- und Quereinsteiger erhalten einen Überblick über die grundlegenden Prinzipien und Fakten der Allergologie in der Vortragsreihe „Curriculum der Allergologie“.

Programmhighlights sind dabei:

Und: Da es zu unserer Vision der Welt ohne Allergien gehört, auch die Bevölkerung effektiv aufzuklären, ist es uns eine Freude, unsere Teilnehmer passend dazu zu einem gemeinsamen Gesellschaftsabend im Dresdener Hygienemuseum einzuladen. Dort wird dokumentiert, wie gesundheitliche Aufklärung das Leben unserer Gesellschaft beeinflusst hat.

Herr Prof. Vogelberg, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.