Patientenrechtegesetz Rechte Patienten

Karsten Menn, Leiter Verträge der BARMER Landesvertretung Baden-Württemberg zum Patientenrechtegesetz!

Patientenrechtegesetz: Welche Rechte haben die Patienten?

Und wie wird überprüft, ob eine solche Dokumentation stattgefunden hat. Zeichnet der Patient dies ab?

Diese Dokumentation wird nur dann überprüft, wenn der Patient unzufrieden mit der Behandlung ist, Zweifel anmeldet oder eine Zweitmeinung wünscht. Eine Unterschrift durch den Patienten erfolgt aktuell nicht. Der Patient kann jedoch jederzeit Einblick in seine Behandlungsunterlagen nehmen und Abschriften verlangen, falls erhebliche Zweifel bestehen. Liegt die Dokumentation dann nicht oder nur unvollständig, oberflächlich oder in Kurzform vor, wäre dies äußerst problematisch.

 

Ist es den Patienten bewusst, dass sie diese Dokumentation bei den Leistungserbringern abfragen können?

Leider wissen immer noch viel zu wenig Patienten, dass sie gegenüber den Leistungserbringern ein Recht auf Information und Aufklärung haben. Die verschiedensten Organisationen, die Verbraucherzentralen und auch die Bundesregierung unternehmen immer wieder Anstrengungen, die Patienten über die Patientenrechte zu informieren und aufzuklären.

Für die BARMER kann ich sagen, dass die Zahl der mündigen Patienten, die zu den ihnen vorgeschlagenen Therapien bzw. zu Qualitätsparametern aktiv bei uns nachfragen von Monat zu Monat zunimmt. Das gilt insbesondere bei anstehenden operativen Eingriffen, ein Beispiel wäre das Thema „Ersatz von Hüft- und Kniegelenken“. Hier stellen wir den Patienten auf Anfrage Informationen zu Qualitätsmerkmalen zur Verfügung, die in verständlicher Sprache informieren. So ist der Patient in der Lage, sich auch als Laie eine Meinung zu bilden.

Ist dies ein genereller Trend bei den gesetzlichen Krankenkassen?

Bei anderen gesetzlichen Krankenkassen verläuft die Entwicklung ähnlich. Dies hängt sicher auch damit zusammen, dass in den Medien immer wieder thematisiert wird, dass zu viel operiert wird oder falsch therapiert wird. Die Patienten werden dadurch aufmerksamer und fragen deutlich häufiger nach.

Wie sieht die Auskunftspflicht bei den Krankenkassen aus?

Bei Krankenkassen kommt es zu zahlreichen Anfragen der Patienten, zum Beispiel zu Therapiemöglichkeiten oder wo man sich behandeln lassen sollte. Die von uns gegebenen Auskünfte werden ebenfalls dokumentiert und auch hier kann der Patienten jederzeit Einblick nehmen beziehungsweise eine Abschrift verlangen. In unserem System ist lückenlos dokumentiert, wer wann mit dem Patienten gesprochen hat, und welche Informationen gegeben wurden. Die Beratung erfolgt ausschließlich durch hoch qualifizierte Mitarbeiter.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.