Allergene Lipide Allergiediagnostik

Allergene Lipide und ihre Bedeutung für die Allergiediagnostik

Allergene Lipide und ihre Bedeutung für die Allergiediagnostik

Bis 2025 geht die Europäische Akademie für Allergie und klinische Immunologie (EACCI) EU-weit von einer 50%igen Allergie-Prävalenz aus. Erhebungen des Robert-Koch-Instituts zeigen zwar eine Sensibilisierung bei 50%, nur jeder 5. gilt aber als Allergiker. Die Inzidenz der häufigsten Sensibilisierung gegen inhalierte Allergene steigt aber auch in Deutschland weiterhin an.

Warum reagiert der eine sensibilisierte Mensch mit Symptomen, der andere aber nicht? Der Einfluss von Lipiden auf das Immunsystem scheint hier eine nicht unerhebliche Rolle zu spielen, wie Dr. Claudia Traidl-Hoffmann vom Lehrstuhl und Institut für Umweltmedizin an der TU München und der Ambulanz für Umweltmedizin am Klinikum Augsburg in ihrem Wissenstransfer erklärt.
Der Wissenstransfer ist im Karger Verlag erschienen und unter https://www.karger.com/Article/FullText/479445 abrufbar (Karger Kompass Dermatol 2017;5:207-208 (DOI: 10.1159/000479445))

 

 

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.