Deutscher Allergie Kongress 2017

DAK-Kongresspräsident Prof. Dr. Ludger Klimek, Leiter Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden und Präsident des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA) e.V.!

DAK 2017: Mit vereinten Kräften die Allergologie stärken!

Zum 12. Mal findet vom 05. bis 07. Oktober 2017 der Deutsche Allergiekongress (DAK) statt. Veranstaltungsort ist das historische Kurhaus der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Ausgerichtet wird der DAK von den drei führenden allergologischen Fachgesellschaften, dem Ärzteverband Deutscher Allergologen (AEDA), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA) und der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI). Die Veranstaltung gilt als Leitevent in der Allergologie für den deutschsprachigen Raum. Was können Kongressbesucher in 2017 erwarten? Darüber sprach MeinAllergiePortal mit DAK-Kongresspräsident Prof. Dr. Ludger Klimek, Leiter Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden und Präsident des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA) e.V..  

Herr Prof. Klimek, das Motto des diesjährigen Deutschen Allergiekongresses lautet „Gemeinsam die Allergologie stärken! Forschung – Fortbildung - Versorgung“. Was bedeutet das konkret?

Mit dem Motto des DAK 2017 „Gemeinsam die Allergologie stärken! Forschung – Fortbildung - Versorgung“ wollen wir deutlich machen, was uns als Veranstalter wichtig ist – in erster Linie der Patient. Der Fokus des DAK 2017 liegt eindeutig auf dem Transfer „from bench to bedside“, d.h. vom “Labor zum Krankenbett“. Wir wollen mit dem DAK 2017 erreichen, dass die Errungenschaften der internationalen Spitzenforschung auch beim Patienten ankommen. Dafür bündelt der DAK 2017 aktuelle, relevante Forschungsergebnisse, neue Erkenntnisse und bereits umsetzbare diagnostische und therapeutische Ansätze. Für die teilnehmenden allergologisch arbeitenden Medizinern heißt das, dass sie praxisnahe Informationen erhalten, die direkt in den Praxisalltag umgesetzt werden können.

Advertorial

 

In Ihrem Grußwort zum Kongress betonen Sie die „Gemeinsamkeit“…

Der Deutsche Allergiekongress wird schon seit Jahren gemeinsam vom Ärzteverband Deutscher Allergologen (AEDA), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA) und der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) gemeinsam ausgerichtet. Dadurch bündeln wir die Kräfte der einzelnen Fachgesellschaften, um ein umfassendes und qualitativ hochwertiges Programm zusammenzustellen.

Gleichzeitig ist es uns wichtig, ein starkes Statement für die Stärkung der Allergologie in Deutschland abzugeben.

Advertorial

Welche thematischen Schwerpunkte setzen Sie beim DAK 2017?

Der DAK 2017 hat den Anspruch, aktuellste Erkenntnisse aufzugreifen und deckt eine Vielzahl von Themen ab. Thematisiert werden die folgenden Krankheitsbilder:

 

Ein besonderer Fokus liegt auf den Therapieoptionen „spezifische Immuntherapie“ und „Biologika“, die bei der effektiven Behandlung allergischer Erkrankungen mehr und mehr an Bedeutung gewinnen.

Zusätzlich gibt es beim DAK 2017 thematische Highlights, die uns ganz besonders am Herzen liegen.

Welche Highlights hat der DAK 2017 zu bieten?

Zu den Highlights des DAK 2017 gehört das Thema „Precision Medicine in der Allergologie – Realität oder Vision“. Bei der „Precision Medicine“ geht es grundsätzlich darum, dem Patienten eine individuelle Diagnostik und eine auf seine Erkrankung zugeschnittene Therapie zu ermöglichen. In Bezug auf Allergien sind die Voraussetzungen dafür bereits gegeben. In den letzten Jahren konnten weitreichende pathophysiologische Erkenntnisse zur Entstehung von Allergien, zu Entzündungsprozessen, zum Verlauf und zu den Schweregraden allergischer Erkrankungen gewonnen werden. Diese enormen Fortschritte lassen sich heute bereits therapeutisch umsetzen und diese neuen Optionen wollen wir beim DAK 2017 vorstellen.

 

 

Weitere Highlights des DAK 2017 sind die Themen „Welche Zukunft hat die SIT in der Pädiatrie?“, „Impfen und Allergie“ und im AeDA-Plenum lautet das Thema „Seltene Allergien: Diese Patienten haben auch ein Recht auf Diagnostik und (Immun-) Therapie“, dies sind zentrale Themen der Allergologie.

Und, last but not least, gehören die renommierten Experten aus dem In- und Ausland zu den Highlights des DAK 2017. In Vorträgen, Pro-Con-Debatten in der AllergoArena und interdisziplinären Workshops in Form der AllergoActives werden sie den Teilnehmern des DAK 2017 eine allergologische Fortbildung auf höchstem Niveau ermöglichen, die die Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung ist.

Herr Prof. Klimek, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.