Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Alle Kategorien

Erdnuss Studie Erdnussallergie

„Kann Spuren von Erdnüssen enthalten“ – wenn dieser Satz auf der Verpackung steht, wissen hochgradig allergische Erdnussallergiker, dass sie lieber verzichten sollten. Schwieriger wird das bei unverpackten Lebensmitteln. Zwar gilt auch hier die LMIV aber mit der Umsetzung hapert es noch und so wissen Menschen mit Erdnussallergie in der Kantine, im Restaurant oder bei Einladungen oft nicht, ob sie Gefahr laufen, unbeabsichtigt mit Erdnuss Allergenen in Kontakt zu kommen und womöglich einen anaphylaktischen Schock zu erleiden. Das belastet die Betroffenen, die Familien und nimmt ein großes Stück Freiraum und Unbekümmertheit. Eine Therapie, die Erdnussallergiker von den Folgen der „Spuren von Erdnüssen“ schützt, wäre deshalb eine große Erleichterung für die Betroffenen. MeinAllergiePortal sprach mit Privatdozentin Katharina Blümchen, Oberärztin an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, pädiatrische Allergologie, Pneumologie und Mukoviszidose am Universitätsklinikum Frankfurt über die Studie zu einer Erdnussallergie Therapie.

Autor: S. Jossé/K. Blümchen, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

Gräser blühen über einen langen Zeitraum hinweg. Von Anfang März bis Mitte November können die Gräserpollen in der Luft sein, je nach Wetterlage und Region. Hat man eine Gräserpollen-Allergie, kann dies sehr belastend sein. Viele Patienten suchen deshalb nach Alternativen zu den üblichen Heuschnupfen-Medikamenten. Eine ursächlich ansetzende Alternative ist die spezifische Immuntherapie. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Thomas Potrafke, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Allergologe,  HNO-Praxis im Ärztehaus Zuffenhausen und Mitglied im Allergozentrum Stuttgart darüber, wann sie Gräserpollen-Allergikern hilft.

Autor: S. Jossé/T. Potrafke, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Atopische Dermatitis Hund Hyposensibilisierung

Wenn der Hund sich ständig juckt, leckt und offene entzündete Hautstellen hat, ist es Zeit, einen Tierarzt aufzusuchen. Oft sind die Ursachen harmlos und dem Hund kann schnell geholfen werden. Wenn eine Allergie gegen Futter- oder Umweltantigene dahinter steckt, ist die Therapie nicht mehr so einfach, denn dann handelt es sich um eine atopische Dermatitis oder auch Neurodermitis – der Hund ist ein Allergiker. Welche Allergene können Allergien beim Hund verursachen und wie hilft die Hyposensibilisierung auch Hunden? Darüber sprach MeinAllergiePortal mit Prof. Dr. Ralf S. Mueller, Medizinische Kleintierklinik am Zentrum für klinische Tiermedizin der LMU München.

Autor: S. Jossé/ R. S. Mueller, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Autor: PM Öko-Test, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
spezifische Immuntherapie Allergieimpfung

Unter der Leitung von Prof. Stefan Zielen, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitäts-Klinikum Frankfurt, fand am 28. November 2015 der Frankfurter Pädiatrietag statt. Mit seinem Vortrag „Spezifische Immuntherapie bei allergischen Erkrankungen“ gab Prof. Zielen einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Forschung und Praxis dieser einzig ursächlich ansetzenden Therapie bei Allergien der Atemwege.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Hyposensibilisierung Pferdeallergie Curly Horse

Schon seit Jahren hatte man den Eindruck, dass Curly Horses für Reiter mit Pferdeallergie verträglicher sein könnten. Valide Studien zum Thema gab es jedoch lange nicht. Dies änderte sich, als Dr. Wolfgang Mitlehner, Arzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Lungen- und Bronchialheilkunde, Allergologie, Betreuung von Pferdeallergikern in Klappholz sich entschloss, dem Phänomen „hypoallergene Curlies“ auf den Grund zu gehen. In mittlerweile vielen Studien untersuchte er die Curly Horses. In seiner aktuell laufenden Untersuchung geht es um die Frage: Ist es möglich, pferdeallergische Reiter durch das regelmäßige Reiten auf ABCR-Curly Horses (American Bashkir Curly Horse Registry) zu desensibilisieren?

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.