Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Alle Kategorien von MeinAllergiePortal im Überblick

Allergie gegen Bienengift oder Wespengift

Laut der Leitlinie „Diagnose und Therapie der Bienen und Wespengift-Allergie“ reagieren bis zu 3,5 Prozent der Bevölkerung auf einen Bienen- oder Wespenstich mit einer anaphylaktischen Schockreaktion.* Je nach Schwere des Schocks können bleibende Gesundheitsschäden die Folge sein. Im schlimmsten Fall, d.h. wenn Atemwege und Herz betroffen sind, kann ein anaphylaktischer Schock tödlich enden. Deshalb müssen  Betroffene immer eine Notfallmedikation mit sich führen. Über die langfristige Alternative in Form einer Spezifischen Immuntherapie (SIT) oder Hyposensibilisierung gegen das auslösende Allergen sprach MeinAllergiePortal mit Priv.-Doz. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Allergie- u. Asthma Zentrum Westend, Berlin.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Etagenwechsel vom Heuschnupfen zum Pollenasthma:

Der sogenannte Etagenwechsel ist für Menschen, die unter Heuschnupfen leiden, eine reale Gefahr. Das Risiko besteht darin, dass die Allergie der oberen Atemwege nicht rechtzeitig behandelt wird, deshalb auf die unteren Atemwege übergreift und damit die Etage wechselt. Zusätzlich zu den bereits bestehenden entzündlichen Prozessen in den oberen Atemwegen kommt es dann zu Gewebeschädigungen in den tiefer gelegenen Bronchien. Für die Betroffenen bedeutet dies zunehmende Beschwerden und damit einen weiteren Verlust an Lebensqualität. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Claus Franz Vogelmeier, Leiter der Klinik für Innere Medizin mit Schwerpunkt Pneumologie, am Universitätsklinikum Marburg über Behandlungsstrategien, die einen Etagenwechsel zum Pollenasthma verhindern.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Allergisch auf die Katze

Mit ca. 8 Millionen sind Katzen der Deutschen beliebtestes Haustier, und das Verhältnis von "Katzenmenschen" zu ihren Stubentigern ist ein ganz spezielles. Wenn sich dann herausstellt dass eine Allergie gegen die eigene  Katze besteht, ist das für die Besitzer meist eine mittlere Katastrophe. Viele wollen sich unter keinen Umständen von ihren Lieblingen trennen und suchen händeringend nach Möglichkeiten, ihre Beschwerden trotz Katze loszuwerden. MeinAllergiePortal sprach mit dem Facharzt für Lungenheilkunde Norbert Mülleneisen, Leverkusen, darüber, welche Therapiemöglichkeiten es bei Katzenhaarallergie gibt.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Neurodermitis richtig erkennen und behandeln!

Quälender Juckreiz, Rötung, Schuppung, häufig auch Nässen, besonders im Bereich der Ellen- und der Kniebeugen, kennzeichnen die Neurodermitis. Es ist davon auszugehen, dass bis zu 10 Prozent der Kinder - im Säuglingsalter bis zu 20 Prozent - und 3 bis 5 Prozent der Erwachsenen davon betroffen sind. Die Neurodermitis ist nicht nur für den Patienten, sondern für die ganze Familie belastend. Umso wichtiger ist es, die atopische Dermatitis bzw. Neurodermitis richtig zu erkennen und zu behandeln.

Autor: Prof. Dr. Regina Fölster-Holst, Oberärztin, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Campus Kiel | Weiterlesen