Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden und als erstes erfahren wann unsere Webinare stattfinden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Alle Kategorien von MeinAllergiePortal im Überblick

Erdnuss Allergie Spürhund

Hunde haben eine gute Nase. Sie nehmen Gerüche feiner dosiert und auch früher wahr als Menschen. Gleichzeitig ist das Suchen und Anzeigen für Hunde eine Beschäftigung, die ihnen Spaß, macht, sie auslastet  und ihren natürlichen Instinkten entspricht. Dies macht man sich im Hundezentrum TEAMCANIN zu Nutze, indem man Hunde auf das Anzeigen bestimmter Gerüche trainiert. Mit Hilfe des speziellen Trainingskonzeptes SniffleDog® werden die Hunde auf einen bestimmten Geruch geprägt und sind dann z.B. als Kardio-Warnhund, Diabetes-Warnhund oder Erdnuss-Spürhund einsetzbar. MeinAllergiePortal sprach mit dem Entwickler des SniffleDog®-Konzeptes Uwe Friedrich von TEAMCANIN in Ditzingen bei Stuttgart über sein Konzept und wie es Erdnuss Allergikern im Alltag helfen kann.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Angioödem ACE-Hemmer

ACE-Hemmer sind weltweit sehr häufig verschriebene Arzneistoffe. Eingesetzt werden sie z.B. zur Therapie von Bluthochdruck und Herzschwäche. Eine seltene Nebenwirkung der ACE-Hemmer sind Angioödeme, akute Schwellungen im Kopf-Hals-Bereich, die lebensbedrohlich sein können. Angesichts der hohen Zahl von Menschen, die regelmäßig ACE-Hemmer einnehmen – in Deutschland sind dies schätzungsweise 7 Millionen – ist das Problem ausgesprochen relevant. Geht man von 0,5 Prozent Betroffenen aus, muss man jährlich mit etwa 35.000 durch ACE-Hemmer ausgelöste Angioödem-Fälle rechnen. Das Problem: Bei durch ACE-Hemmer ausgelösten Angioödemen helfen die üblicherweise eingesetzten Medikamente nicht. Eine Arbeitsgruppe am Universitätsklinikum Ulm hat deshalb eine Möglichkeit entwickelt, ACE-bedingte Angioödeme besser zu behandeln. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Jens Greve, Oberarzt an der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Ulm, über die Ergebnisse seiner Forschungen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

München – Etwa 15 Prozent der Deutschen leiden an Heuschnupfen. Neben einer laufenden Nase und Atemwegsproblemen leiden viele auch unter juckenden und tränenden Augen oder sogar einer allergischen Bindehautentzündung. Medikamente bieten schnelle Linderung bei akuten Heuschnupfenbeschwerden. Diese helfen am besten, wenn Betroffene sie frühzeitig und regelmäßig einnehmen, so der Rat der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Darüber hinaus sollten Allergiker den Kontakt mit Pollen weitestgehend meiden. Dabei helfen einfache Tipps.

Autor: Pressemitteilung Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG), www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Hülsenfrüchte Allergie

Über das für und wider von Hülsenfrüchten wird gerade in letzter Zeit heftig diskutiert. Folgt man den Anhängern der Paleo Diät, die sich am Nahrungsangebot orientiert, dass den Steinzeitmenschen zur Verfügung stand, sind Hülsenfrüchte zu meiden. Veganer und Vegetarier hingegen sehen Hülsenfrüchte als wertvolle Eiweißspender. Laut FODMAP sind Hülsenfrüchte für viele Menschen unverträglich und bestimmte Sorten werden als allergen eingestuft. Was ist dran an den Hülsenfrüchten? Darüber sprach MeinAllergiePortal mit Dr. Ulrike Kreinhoff, Geschäftsführerin der Sektion Hessen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE e.V..

Autor: Sabine Jossé, MeinAllergiePortal, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Asthma Yoga

Yoga bei Lungenerkrankungen“, das war das Thema der Informationsveranstaltung, die von der SelbsthilfegruppeAsthma und Allergie“ am Donnerstag, den 12. März 2015, in der Stadthalle Kronberg angeboten wurde. Dabei wurde nicht nur theoretisch erläutert, was hinter dem Begriff „Yoga“ steckt und was man mit Yoga für die Gesundheit tun kann. Über 30 Zuhörer waren mit Matten und Decken ausgerüstet zum Vortrag erschienen und hatten so die Gelegenheit, unter der Leitung der Referentin und Yogalehrerin Bettina Herberholz auszuprobieren, „wie Yoga geht“ und wie es sich anfühlt.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

Stuttgart, März 2015 – Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft fordert eine höhere finanzielle Unterstützung für sozial schwächere Zöliakiebetroffene. Ihrer Unverträglichkeit gegenüber dem in Getreide enthaltenen Gluten können sie als einzige Therapie nur durch eine strikte glutenfreie Ernährung begegnen. Eine neue Studie der DZG in Kooperation mit der Hochschule Fulda belegt, dass die realen Mehrkosten für diese Ernährung bei monatlich 97 Euro liegen und damit ein Viertel über dem für Empfänger von Arbeitslosengeld II oder der Grundsicherung bisher möglichen Zuschuss in Höhe von rund 75 Euro. Der DZG-Vorsitzende Kühnau: „Für die sozial schwächeren Betroffenen ist eine angemessene finanzielle Unterstützung elementar, um die Einhaltung der glutenfreien Ernährung dauerhaft sicherzustellen. Die Bundesregierung ist aufgefordert, den bestehenden finanziellen Mehrbedarf für glutenfreie Ernährung den tatsächlichen Gegebenheiten anzupassen.“

Autor: Pressemitteilung DZG, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Autoimmunerkrankungen

Zöliakie gehört zu den Autoimmunerkrankungen und man weiß, dass hier die Vererbung eine Rolle spielt. Ebenso ist bekannt, dass Autoimmunerkrankungen vergesellschaftet auftreten können, d.h. es bestehen bei einem Patienten gleichzeitig mehrere Autoimmunerkrankungen. In manchen Familien scheint sich dieses Phänomen zu häufen, ein Grund für Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Detlef Schuppan, dieses Phänomen zu untersuchen. Er ist Professor of Medicine an der Harvard Medical School in Boston, USA, Leiter des Instituts für Translationale Immunologie und der Ambulanz für Zöliakie und Dünndarmerkrankungen am Universitätsklinikum Mainz, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Zöliakiegesellschaft und Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). MeinAllergiePortal sprach mit ihm über die ersten Ergebnisse seiner Studie.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Diabetes mellitus

Diabetes mellitus und Zöliakie sind assoziiert. Das heißt beide Erkrankungen neigen dazu, gemeinsam aufzutreten. Wie häufig ist dies der Fall? Was haben Diabetes und Zöliakie gemeinsam? Wie oft sollte man Kontrollen durchführen und was sollten Diabetiker mit Zöliakie wissen? MeinAllergiePortal sprach mit Frau Dr. Stephanie Baas, medizinische Beraterin der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V. (DZG) in Stuttgart über die beiden Erkrankungen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Histamin-App

Ein Glas Wein und gutes Essen gehören für viele Menschen zusammen, doch oftmals endet dieser Genuss mit Kopfschmerzen. Nicht immer ist der Alkoholgehalt dafür die Ursache, auch ein hoher Histaminanteil im Wein kann Kopfschmerzen und Unwohlsein auslösen. Histamin entsteht als Nebenprodukt während des Prozesses der alkoholischen Gärung, vorrangig bei Rotweinen aber auch bei einigen Weißweinen.

Autor: Pressemitteilung g-werbe:agentur, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Zöliakie,  Schwangerschaft

Wenn sich bei Paaren der Kinderwunsch nicht erfüllt, kann dies viele Ursachen haben. Eine mögliche Ursache: Eine unerkannte Zöliakie. Aber auch wenn es zu einer Schwangerschaft kommt, kann es Folgen für das ungeborene Kind haben, wenn eine unbehandelte Zöliakie besteht. MeinAllergiePortal sprach mit Frau Dr. Stephanie Baas, medizinische Beraterin der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V. (DZG) in Stuttgart über vermutete Zusammenhänge und Studienerkenntnisse zum Thema Zöliakie, Infertilität und Schwangerschaft.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Handekzem Rauchen

Das Rauchen gehört zu den Faktoren, die man als Triggerfaktoren für Handekzeme in Verdacht hat. In einer Münchner Studie hat man deshalb an einer Gruppe von Patienten mit chronischem Handekzem untersucht, inwieweit es Zusammenhänge zwischen Hautbeschwerden und Tabakkonsum geben könnte. MeinAllergiePortal sprach mit Studienleiterin PD Dr. Sonja Molin, Oberärztin an der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Klinikum der Universität München (LMU), über die Ergebnisse ihrer Untersuchungen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Zöliakie Diagnose HLA-DQ2-Test HLA-DQ8-Test

Bei der Zöliakie spielt auch die Genetik eine Rolle. Haben die Eltern eine Zöliakie, besteht auch für die Kinder ein Risiko. Mit HLA-DQ2 und DQ8 lassen sich die für Zöliakie relevanten Erbmerkmale bestimmen. MeinAllergiePortal sprach mit Univ.-Prof. Dr. K.-P. Zimmer, Abt. Allgemeine Pädiatrie & Neonatologie, Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin am UKGM Gießen und Kongresspräsident DGKJ München über die Tests und die Einordnung der Ergebnisse.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Nahrungsmittelintoleranzen Fertigprodukte

Ist die Diagnose „Nahrungsmittelintoleranz“ gestellt, beginnen die Meisten deutlich mehr auf ihre Ernährung zu achten. Das Lesen der Zutatenlisten wird Pflicht und die unverträglichen Stoffe werden gemieden – in vielen Fällen sind diese Maßnahmen ausreichend, um Beschwerden zu vermeiden. Neben den „üblichen Verdächtigen“ wie Fruktose, Laktose und Gluten kann es aber auch aus anderen Gründen zu Darmbeschwerden kommen, die denen der Nahrungsmittelintoleranzen sehr ähnlich sind. MeinAllergiePortal sprach mit Univ.-Prof. Dr. Ludwig Kramer, Abteilungsvorstand der 1. Medizinischen Abteilung mit Gastroenterologie und mit Ambulanz am Krankenhaus Hietzing in Wien, welche Rolle Fertigprodukte dabei spielen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Sorbitintoleranz

Die Fruktosemalabsorption oder Fruktoseunverträglichkeit ist mittlerweile recht gut bekannt. Es gibt jedoch auch eine Unverträglichkeit auf Sorbit, ein eigenes Krankheitsbild, das manchen noch nicht ganz so geläufig ist. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. oec. troph. Astrid H. Gerstemeier, Praxis für bewegte Ernährung in Wiesbaden über Sorbitintoleranz, die Verstecke von Sorbit und wie man Beschwerden vermeiden kann.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Hypoallergene Nahrung

Hypoallergene Nahrungen, HA-Nahrungen, hydrolisierte Nahrungen - mit diesen  Begriffen bezeichnet man spezielle Nahrungen für Säuglinge. Die Nahrungen sollen entweder die Entwicklung von Allergien oder das Auftreten allergisch bedingter Symptome verhindern. Sie kommen jedoch nur unter ganz bestimmten Umständen zum Einsatz. MeinAllergiePortal sprach mit Univ. Prof. Dr. Zsolt Szépfalusi, Leiter Bereich Pulmologie & Allergologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Wien über HA-Nahrungen, deren Einsatzgebiete und neue Forschungsansätze in der Allergologie.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
AGATE Anapylaxieschulung

AGATE steht für „Arbeitsgemeinschaft Anaphylaxie - Training und Edukation e. V.“ und ist der „Dachverband für Anaphylaxieschulung in Deutschland“. Ziel der Organisation ist es, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die von Anaphylaxie Betroffenen und deren Umfeld umfassend über die Erkrankung informiert und für eventuelle Notfälle vorbereitet werden können. Unter anderem verantwortet AGATE das Qualitätsmanagement der Schulungsinhalte, bildet Anaphylaxie-Trainer aus und hält für Patienten die Kontaktdaten zu Anaphylaxie-Schulungszentren bereit. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, emer. Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein, Technische Universität München und Gründungs-Vorsitzender von AGATE über Anaphylaxie, Anaphylaxieschulungen, erreichte Ziele und zukünftige Pläne.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Histaminunverträglichkeit

Gibt es das Krankheitsbild Histaminunverträglichkeit oder nicht? Darüber scheinen sich Experten nicht so einig zu sein. Für die Patienten ist das verwirrend, denn sie haben Beschwerden, suchen Hilfe und müssen feststellen, dass sich nicht alle Ärzte auf das Krankheitsbild Histaminunverträglichkeit eingestellt haben. Es gibt jedoch auch Mediziner, die sich auf die Behandlung von Menschen, die unverträglich auf Histamin reagieren, spezialisiert haben. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Matthias Robert, Internist und Ernährungsmediziner in Berlin über ein umstrittenes Krankheitsbild, seine Diagnose und die Behandlung.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Erdnussallergie, Orale Immuntherapie

Die Allergene der Erdnuss gehören zu den gefährlichsten Allergenen. Die allergischen Reaktionen können sehr gravierend sein, bis hin zum anaphylaktischen Schock und das Risiko, versehentlich mit dem Erdnussallergen in Kontakt zu kommen, ist sehr hoch. Bei Menschen mit Heuschnupfen, Insektengiftallergien und Allergien gegen Hausstaubmilben ist es möglich, durch eine Immuntherapie eine Desensibilisierung des Patienten zu erreichen. Es ist deshalb naheliegend, auch Erdnussallergiker durch eine Immuntherapie gegen das Erdnussallergen zu desensibilisieren. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Katharina Blümchen, Oberärztin an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, pädiatrische Allergologie, Pneumologie und Mukoviszidose am Universitätsklinikum Frankfurt über den Stand der Medizin bei der oralen Immuntherapie (OIT) von Erdnussallergikern und ihren eigenen Erdnuss-Studien dazu.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Intoleranz-Urtikaria Diät

Die chronische Urtikaria ist ein heterogenes Krankheitsbild, man unterscheidet spontane von induzierbaren Formen. Die chronisch spontane Urtikaria kann in jedem Alter vorkommen, sowohl Kinder als auch ältere Menschen können betroffen sein. Frauen im mittleren Alter trifft die chronisch spontane Urtikaria besonders häufig, ein Phänomen, das man auch bei Patienten mit nicht-allergischen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, auch Intoleranzen genannt, beobachtet hat. Interessant ist es deshalb, dass man mit speziellen sogenannten „Urtikaria-Diäten“ bei bestimmten Formen der chronisch spontanen Urtikaria, der Intoleranz-Urtikaria, gute Erfolge erzielt. MeinAllergiePortal sprach mit Privatdozentin Dr. med. Petra Staubach, Leiterin der Urtikaria und Angioödem-Sprechstunde der Hautklinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz über pseudoallergen- und histaminarme Diäten und wie sie helfen können.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Nahrungsmittelallergien Nahrungsmittelintoleranzen Säugling

Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelintoleranzen treten bereits bei Babys zunehmend auf. Meist sind es Magen-Darm-Symptome, die bei den Eltern den Verdacht auf eine Allergie oder Unverträglichkeit aufkommen lassen, aber auch an anderen Organsystemen kann es zu Symptomen kommen. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Astrid Menne, Ernährungswissenschaftlerin - Schwerpunktpraxis für Ernährungsmedizin, Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Pommelsbrunn/Hohenstadt über Nahrungsmittelallergien und –intoleranzen im ersten Lebensjahr, welche Symptome möglich sind und wie Diagnose und Therapie aussehen können.

Autor: S. Jossé/A. Menne, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen