Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Alle Kategorien

Essen Histaminintoleranz HIT

Die Histaminintoleranz (HIT) gehört zu den Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Sie kommt zwar nicht so häufig vor wie, z.B., die Laktoseintoleranz, doch die Zahl der Menschen, die auf Histamin „unverträglich“ reagieren, steigt stetig an. Wie bei allen Allergien und Unverträglichkeiten ist auch bei der Histaminintoleranz (HIT) die Meidung von histaminreichen Lebensmitteln und Histaminliberatoren der erste Ratschlag, den Histaminintolerante bekommen. Das ist jedoch leichter gesagt als getan, denn Histamin ist nicht so leicht "zu fassen"! MeinAllergiePortal sprach mit Dipl. oec. troph. Ulrike Breunig, Ernährungsberatung und –therapie in München über "Histamin-Verstecke", histaminarme und histaminreiche Nahrungsmittel und was man bei HIT essen darf.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
allergico

Menschen mit Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten müssen beim Einkauf von Nahrungsmitteln sehr sorgfältig vorgehen - die Zutatenlisten zu lesen ist unumgänglich. Das Einkaufen kann dadurch umständlich und zeitraubend werden. Eine Alternative bietet der Einkauf im Internet bzw. bei speziellen Shops, die ihr Sortiment auf Menschen mit Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelintoleranzen ausgerichtet haben. MeinAllergiePortal sprach mit Sandra Breitenfellner, der Gründerin von allergico.net & allergico-shop.de.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Auto Allergie Volvo Service Allergiker

Pollenfilter sind bei allen Autos inzwischen Standard, aber besondere Anstrengungen um Allergikern das Autofahren zu erleichtern, unternehmen nur wenige Marken. Eine davon ist Volvo. Bereits Mitte der neunziger Jahre begann man dort zum Thema „Kontaktallergie“ zu forschen und verbannte allergene Metalle weitgehend aus dem Innenraum. Seit über zehn Jahren arbeitet man mit der Schwedischen Allergie- und Asthmagesellschaft zusammen. Was Volvo aktuell für Allergiker bietet und was in Zukunft zum Thema Allergie von der Marke zu erwarten ist, erfuhr MeinAllergiePortal von Andreas Andersson, Clean Compartment Expert (contact allergy) bei Volvo Schweden.

Autor: Dr. Harald Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

Pressemeldung, Zentrum für Rhinologie und Allergologie, Wiesbaden, 18.9.2013. In den letzten Jahren hat die Anzahl der Menschen, die von allergischen Erkrankungen betroffen sind, insbesondere in den westlich geprägten Industriestaaten sehr stark zugenommen. Allein in Deutschland sind ca. 16 Millionen Menschen von allergischer Rhinitis, ausgelöst durch Gräser, Bäume (Birke) oder Milben betroffen – das entspricht rund 5 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Autor: PM, Allergiezentrum Wiesbaden | Weiterlesen
Zöliakie Folgeerkrankungen

Mit Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten gehen unangenehme Symptome einher, die das Wohlbefinden massiv beeinträchtigen. Bei der Zöliakie, die zu den Autoimmunkrankheiten gehört, führt die Unverträglichkeit von Gluten zusätzlich zu einer Entzündung des Dünndarms bzw. der Dünndarmschleimhaut. Doch nicht allein die Symptome der Zöliakie selbst machen den Betroffenen zu schaffen. Es gibt bei der Zöliakie negative Begleiterscheinungen, auf die man achten sollte. MeinAllergiePortal sprach mit Frau Dr. Stephanie Baas, medizinische Beraterin der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V. (DZG) in Stuttgart über mögliche Folgeerkrankungen bei Zöliakie.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Allergologische Ausbildung

Obwohl die Anzahl der Betroffenen so stark wächst, dass Experten das Krankheitsbild "Allergie" mittlerweile als "Volkskrankheit" bezeichnen, wird die Versorgung der Allergiepatienten seit Jahren immer schlechter. Diese Aussage war während des gesamten 8. Allergie Kongresses präsent, der vom 5. bis 7. September 2013 in Bochum stattfand. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig. Unter anderem findet sowohl in der Ärzteschaft als auch in der öffentlichen Wahrnehmung eine Bagatellisierung der Krankheit statt. Über weitere Gründe und über die Konsequenzen sprach MeinAllergiePortal mit Prof. Dr. Harald Renz, Direktor des Instituts für Laboratoriumsmedizin und Pathochemie in Marburg und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI).

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen