Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Alle Kategorien

Allergischer Marsch

Im Zusammenhang mit allergischen Erkrankungen wird häufig der allergische Marsch genannt. Damit bezeichnet man das Phänomen, dass bestimmte Menschen bereits im Säuglingsalter eine Allergie entwickeln und im Laufe des Lebens weitere Allergien folgen. Die Betroffenen durchlaufen eine regelrechte Allergiker Karriere. Als "typischen" Verlauf des allergischen Marsches ist definiert, wenn ein Säugling Neurodermits (Atopisches Ekzem) entwickelt, die mit einer Nahrungsmittelallergie, wie Kuhmilch uoder Weizen, einhergeht. Die nächsten "Schritte" auf sind ein allergisches Asthma Bronchiale und allergische Rhinokonjunktivitis. Im Erwachsenenalter zeigen sich die weiteren Stationen des „allergischen Marsches“ in Form einer Insektengiftallergie, einer Arzneimittelallergie, einer Kontaktallergie und schließlich einer Anaphylaxie. Soweit die Theorie. Jüngste Erkenntnisse weisen in eine Richtung, die zu einer chronologischen Abfolge der Krankheitsbilder des allergischen Marsches nicht zu passen scheint. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. Knut Brockow, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, Technische Universität München.

Autor: S. Jossé/Brockow, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Richtig Einkaufen bei Allergien

Bei allergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten lauten die Empfehlungen für die betroffenen Patienten meist, bestimmte Nahrungsmittel oder Nahrungsmittelgruppen zu meiden. Doch wenn man weiß, dass man Weizen, Gluten, Laktose, Fruktose, Zusatzstoffe, Soja, Nüsse, Milcheiweiß, Hühnerei, Histamin, ASS, Zusatzstoffe etc. nicht verträgt, fangen die Probleme erst richtig an. Zwar lernt man schnell, welche natürlichen Nahrungsmittel welche Inhaltsstoffe enthalten. Bei industriell gefertigten Lebensmitteln lässt sich dies anhand der Zutatenliste aber nicht immer auf den ersten Blick erkennen. MeinAllergiePortal sprach mit Dipl. oec.troph. Birte Willems, Studio für Ernährungsberatung in Esselbach, über die richtigen Strategien beim Einkauf.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
EsStyle macht Gastronomen fit

Die Verbindung von einem Studium der Oecotrophologie und einer Ausbildung als Koch ist ausgesprochen ungewöhnlich - aber ein echter Glücksfall für Menschen mit Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Denn erst durch diese ungewöhnliche Kombination wird das Dienstleistungsangebot von EsStyle möglich. EsStyle schult die Gastronomie, Caterern, Kantinen etc. zum Thema "Kochen für Allergiker und Nahrungsmittelintolerante" und das sind wirklich gute Nachrichten für alle Betroffenen. MeinAllergiePortal sprach mit Dipl. oec. troph. Jörg Disse, von EsStyle – der Oecotrophologenkoch zum Mieten über sein ungewöhnliches Geschäftsmodell.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Fructosemalabsorption Was kann man essen

Die Diagnose Fructosemalabsorption macht viele Betroffene ratlos. Während man bei Allergien oder Unverträglichkeiten von Milcheiweiß, Laktose, Nüssen etc. relativ schnell weiß, was man essen darf, ist dies bei Fruchtzucker nicht so einfach. Außerdem spielt bei der Verträglichkeit auch das Verhältnis von Fructose, Sorbit und Glucose eine Rolle. Darüber, wie man bei Fructosemalabsorption den Überblick behält, sprach MeinAllergiePortal mit Dipl. oec. troph. Dagmar Bolgen, staatlich anerkannte Diätassistentin und allergologische Ernährungstherapeutin in Hannover.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Berufsallergien

Ob Bäcker, Maurer, Krankenschwester, Friseur oder Gärtner – bei vielen Berufen besteht die Gefahr in Kontakt mit Allergenen zu kommen, die allergische Reaktionen auslösen können. Dabei werden durch unterschiedliche allergene Stoffe auch unterschiedliche allergische Krankheitsbilder verursacht. Häufig betroffen sind die Atemwege, aber auch über die Haut können sich Allergien manifestieren. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Hans Drexler, Direktor des Instituts und der Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin e. V. in München über Ursachen, Risiken und Maßnahmen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Pollenapp 2.0

Seit Mai dieses Jahres stellt die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst in Deutschland eine kostenlose Pollenapp zur Verfügung, die Heuschnupfen-Geplagten das Leben erleichtern soll. Mit der App können Pollenallergiker ihr persönliches Symptom-Profil  mit den Daten der Pollenflugvorhersage des Deutschen Wetterdienstes verbinden - Basis ist das elektronische Pollentagebuch, ein internationales Projekt. Mit Hilfe der App lässt sich nachvollziehen, welche individuellen Symptome welchen Schweregrades mit welchen Pollenbelastungen einhergehen. Darüber hinaus bietet die neue App die Möglichkeit einer individualisierten Symptomvorhersage für die nächsten Tage. Pollenallergiker haben so die Möglichkeit „ihr Allergen“ zu meiden, bzw. die Dosierung der Medikamente entsprechend anzupassen. Über die neue App, die auch bei der Veranstaltung "Allergologie im Kloster" in Mai 2013 im Kloster Eberbach vorgestellt wurde, sprach MeinAllergiePortal mit Prof. Karl-Christian Bergmann, Leiter der interdisziplinären allergologisch-pneumologische Ambulanz, Charité Berlin und Vorstand der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst in Berlin.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen