Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Alle Kategorien

München – Die Pollensaison ist in vollem Gange, und viele Menschen leider wieder unter geröteten und juckenden Augen. Für Neurodermitiker ist besondere Vorsicht geboten: Pollen können bei ihnen zu einer schweren Form der Bindehautentzündung beitragen. Was in diesen Fällen zu tun ist, erläutern Experten der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG).

Autor: PM DOG, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Patienten Asthma COPD Corona

Chronische Erkrankungen der Atemwege wie Asthma oder COPD gelten als Risikofaktoren für eine Infektion mit SARS-CoV-2. Das Virus greift die Lunge an, so dass Patienten befürchten, aufgrund ihrer Vorerkrankung im Fall einer Infektion einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung zu erleiden. Ein Arzt, der sich intensiv mit den Sorgen seiner Patienten beschäftigt und die drängenden Fragen im Zusammenhang von Asthma oder COPD und dem Corona-Virus in verständlichen Videos auf dem Webportal www.easyhaler.de beantwortet, ist der Lungenfacharzt Dr. Torsten Hewelt. MeinAllergiePortal sprach mit ihm über die vorrangigen Besorgnisse und seine Ratschläge.

Autor: Dr. Torsten Hewelt, Advertorial mit freundlicher Unterstützung von Orion Pharma GmbH, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

Allergische Reaktionen können ohne das auslösende Allergen wie Gräser- oder Birkenpollen auftreten, wenn der Allergiker in die gleiche räumliche Umgebung zurückkehrt, in der er zuvor dem Allergen ausgesetzt war. Allerdings passiert eine solche Konditionierung – das Lernen einer bedingten Reaktion auf eine an sich neutrale und ungefährliche Situation – nur nach einer Schlafphase, die auf die Konditionierung folgt. Das hat eine neue Studie zum Einfluss psychologischer Faktoren auf allergische Reaktionen ergeben, die ein Forschungsteam unter der Leitung von Dr. Luciana Besedovsky und Professor Jan Born vom Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie der Universität Tübingen durchgeführt hat. Mit den Ergebnissen lässt sich zumindest teilweise erklären, warum allergische Beschwerden so häufig in einer Art Placebo-Reaktion ohne Vorhandensein des Allergens beobachtet werden. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

Autor: PM Universität Tübingen, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Klimawandel Pollenallergiker

Dass Pollenallergiker durch den Klimawandel zu leiden haben, steht jetzt fest. Das zeigten Daten aus ePIN, dem weltweit ersten voll automatisierten Polleninformationsnetzwerk im südlichen Freistaat. „Für Bayern konnten wir nachweisen, dass sich der Klimawandel deutlich auf die Allergiesymptome der Pollenallergiker auswirkt“, versichert Prof. Dr. Jeroen Buters, Sektionssprecher „Umwelt-/Arbeitsmedizin“ der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) e. V..

Autor: PM DGAKI, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Coronavirus chronische Rhinosinusitis Nasenpolypen

Die chronische Rhinosinusitis (CRS) ist eine häufige Erkrankung. Sie kann auch mit Nasenpolypen einhergehen. Man spricht dann von einer CRSwNP - das steht für “Chronic Rhinosinusitis with Nasal Polyps”. Welche Risiken bestehen angesichts der Coronavirus-Pandemie für diese Patienten? Zu dieser Frage hat sich eine Expertengruppe, bestehend aus Repräsentanten der European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI) und der ARIA-Initiative (Allergic Rhinitis and its Impact on Asthma) in einem Positionspapier “Treatment of chronic RhinoSinusitis with nasal polyps (CRSwNP) in the COVID-19 pandemics” Stellung genommen. MeinAllergiePortal sprach mit Erstautor Prof. Ludger Klimek über die Empfehlungen.

Autor: S. Jossé/ L. Klimek, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

Der Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen gilt als Brennpunkt für das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. Nach einer Karnevalssitzung kam es dort zu einer in Deutschland frühen und massenhaften Ausbreitung des Erregers. Im Rahmen der Studie hatte ein Forschungsteam um Prof. Dr. Hendrik Streeck und Prof. Dr. Gunther Hartmann von der Universität Bonn in der Ortschaft Gangelt eine große Zahl von Einwohnern befragt, Proben genommen und analysiert. Dabei wurde unter anderem erstmals die Sterblichkeitsrate der Infektion genau bestimmt. Die Ergebnisse der Studie sind vorab veröffentlicht worden und werden nun der Wissenschaft und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Autor: PM Universität Bonn, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.