Zöliakie-Therapie Transglutaminase-Blocker ZED 1227

Prof. Detlef Schuppan zur Wirkweise des Transglutaminase-Blockers ZED 1227!

Zöliakie-Therapie: Studie zum Transglutaminase-Blocker geht in Phase II

Wird die Angst vor Gluten-Kontamination für Zöliakie-Patienten bald der Vergangenheit angehören? Ein potentielles Zöliakie-Medikament, der Gewebe-Transglutaminase-Blocker ZED 1227, könnte das Problem lösen und steht bereits kurz vor der Klinische Studienphase II.   MeinAllergiePortal sprach mit Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Detlef Schuppan über die Wirkweise des Transglutaminase-Blockers und seine weiteren Studienvorhaben. Prof. Schuppan ist Professor of Medicine an der Harvard Medical School in Boston, USA, Leiter des Instituts für Translationale Immunologie und der Ambulanz für Zöliakie und Dünndarmerkrankungen am Universitätsklinikum Mainz, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Zöliakiegesellschaft und Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS).

Herr Prof. Schuppan, welche Rolle spielt Transglutaminase bei der Zöliakie?

Zum einen ist der Antikörper gegen Transglutaminase ein wichtiger Parameter für die Diagnose der Zöliakie. Zum anderen ist das Enzym Transglutaminase in die Pathophysiologie der Erkrankung involviert, denn die Transglutaminase potenziert auch die Antigenität des Glutens im Darm.

Kommen die Glutenpeptide mit der Transglutaminase aus dem Darmgewebe in Kontakt, wirkt das Gluten stark entzündungsvermittelnd, d.h. es verstärkt das entzündliche Geschehen. Umgekehrt führt die Hemmung der Transglutaminase in der Darmschleimhaut dazu, dass das Gluten die Immunzellen nur noch sehr schwach oder auch gar nicht mehr aktiviert.

Ziel des Transglutaminase-Blockers ist es also, die Aktivitäten der Transglutaminase in der Darmschleimhaut zu stoppen?

Genau an dieser Stelle setzt der Gewebe-Transglutaminase-Blocker ZED 1227 an!

Die Studie ist ein Gemeinschaftsprojekt des Instituts für Translationale Immunologie und der Ambulanz für Zöliakie und Dünndarmerkrankungen am Universitätsklinikum Mainz und den Unternehmen Zedira (Entwicklung von ZED1227) und Dr. Falk Pharma (klinische Entwicklung von ZED1227).

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.