Ernährung Zöliakie Diabetes

Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin Beatrix Sanow, essdialog Jena, zur richtigen Ernährung bei Zöliakie und Diabetes!

Zöliakie und Diabetes? Wie ernährt man sich richtig?

Gibt es bei den Ernährungsempfehlungen für Zöliakie Punkte, die den Empfehlungen für Diabetikern widersprechen oder umgekehrt?

Die Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Zöliakie entsprechen in ihrer grundsätzlichen Zusammensetzung der von gesunden Menschen, mit der Ausnahme, dass glutenhaltige Getreidesorten  wie Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel, Kamut etc., gemieden werden müssen. Diese können ausgetauscht werden durch Mais, Reis, Hirse, Buchweizen, Amaranth, Quinoa, aber auch Hülsenfrüchte und Kartoffeln sind möglich.

Die Berechnung der Insulindosis erfolgt ausschließlich auf Grundlage der verzehrten Kohlenhydratmenge, der Glutengehalt eines Lebensmittels spielt dabei keine Rolle. Eine glutenfreie Ernährung widerspricht damit nicht den allgemeinen Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Diabetes.

Lediglich der Kohlenhydratanteil glutenfreier Lebensmittel, kann von dem vergleichbarer glutenhaltiger Lebensmittel abweichen, was bei der Berechnung der Insulindosis berücksichtigt werden muss. In Abhängigkeit von dem gewählten Produkt kann sich der Anteil der Kohlenhydrate stark unterscheiden, so hat beispielweise glutenfreies Hirsebrot (100 g) mit ca. 54 g einen deutlich höheren Anteil an Kohlenhydraten als ein glutenhaltiges Vollkornbrot (100 g) mit ca. 38 g. Aber auch ein deutlich geringerer Anteil an Kohlenhydraten ist möglich bspw. hat  glutenfreies Canihuabrot  (100 g) mit ca. 26 g einen geringen Kohlenhydratanteil.

Die Einhaltung einer glutenfreien Ernährung und die Anpassung der Insulindosis an die aufgenommene Kohlenhydratmenge widersprechen sich nicht.

Wie lauten Ihre Ernährungsempfehlungen für Patienten, die sowohl Zöliakie als auch Diabetes haben?

Ich empfehle eine vielseitige und ausgewogene Ernährung, die grundsätzlich in Ihrer Zusammensetzung der von gesunden Menschen entspricht. Selbstverständlich spielt die Menge der einzelnen Nahrungsmittel eine Rolle – eine gute Orientierung bieten hier die Lebensmittelpyramiden der einschlägigen Fachgesellschaften (DGE, aid).

Spezielle Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Diabetes und Zöliakie beziehen sich hauptsächlich auf die Auswahl von glutenfreien Lebensmitteln. Im Gegensatz zur glutenhaltigen Ernährung ist die Auswahl an Vollkornprodukten eher gering. Die meisten glutenfreien Brotsorten bestehen aus Mais- und Reismehl und bieten einen guten Ersatz von Weiß- und Mischbrot, aber man sollte  ruhig auch mal  zu Broten  aus  Amaranth,  Quinoa,  Canihua  oder  Buchweizen  greifen.  Diese

Pseudogetreidesorten können mit Ihren wertvollen Inhaltsstoffen wesentlich zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen.

Wie gehen Sie vor bei der Planung der richtigen Ernährung bei einem Diabetiker mit Zöliakie?

Sobald die Diagnose Zöliakie feststeht sollte mit der glutenfreien Ernährung begonnen werden. In Abhängigkeit von der vorliegenden Schädigung des Dünndarms (Marsh 0 – 3c) muss mit Einführung der glutenfreien Ernährung der Blutzucker eventuell häufiger als gewohnt gemessen werden und die Insulindosis entsprechend angepasst werden.

Ein Ernährungstagebuch gibt Auskunft über eventuelle Diätfehler und die Aufnahme der Menge an Kohlenhydraten. Eventuell veränderte Aufnahmemengen an Kohlenhydraten durch die glutenfreie Ernährung müssen bei der Insulindosis berücksichtigt werden.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.