allergenfrei glutenfrei Kochkurs Backkurs

Marcus Beran "in Aktion" bei seinen glutenfreien und allergenfreie Koch- und Backkursen

Ernährungsschule Marcus Beran: Gluten-/allergenfreie Koch- & Backkurse

Auf welche Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten können Sie in Ihren Koch- und Backkursen Rücksicht nehmen?

In den allergenfreien Koch- und Backkursen kann ich auf alle Unverträglichkeiten eingehen, allergisch und nicht allergische, egal ob Laktose, Milcheiweiß, Fruktose, Gluten, Histamin, Schalentiere oder Nüsse nicht vertragen werden. Auch frei von Paprika, Zwiebeln, Knoblauch kann gekocht werden. Wichtig ist, dass die Teilnehmer bei der Anmeldung all ihre Unverträglichkeiten angeben, das Programm stelle ich dann entsprechend zusammen. Da ich auch eine Ausbildung als Diätkoch absolviert habe, kann ich z.B. auch auf Diabetes Rücksicht nehmen und mit den entsprechenden Zuckeraustauschstoffen kochen.

Was ist aus Ihrer Sicht größte Schwierigkeit für die Teilnehmer Ihrer gluten- und allergenfreien Koch- und Backkurse?

Am Schwierigsten ist es für die meisten Menschen, die Diagnose grundsätzlich zu akzeptieren und zu lernen, was man essen darf und was nicht. Die Deutsche Zöliakie Gesellschaft gibt hier wertvolle Unterstützung. Die nächste Schwierigkeit ist dann die Umsetzung in die tägliche Praxis, denn was bringt die Theorie, wenn das Koch-Know how fehlt, oder der finanzielle Rahmen für den Kauf teurer Ersatzprodukte nicht gegeben ist? Genau da setze ich mit meiner Ernährungsschule an - es ist schon hilfreich, wenn man in der Lage ist, sich sein glutenfreies Brot selbst zu backen!

Man spricht ja zunehmend von „mangelnder Kochkompetenz“ – stellen Sie dies auch fest?

Diese Erfahrung mache ich auch. Interessant ist, dass die aktuelle Großeltern-Generation in Deutschland, die den Krieg noch erlebt hat, in der Regel  noch Kochen kann. Für sie ist es auch kein Problem, aus Resten eine schmackhafte Mahlzeit zuzubereiten und sie werfen auch nur ungerne Lebensmittel weg. Bei den Folgegenerationen, die es ja „besser haben“ sollten, rückt das Thema „selbst Kochen“ dann mehr und mehr in den Hintergrund. Wichtig ist heutzutage weniger „selbst Kochen“, sondern schnell und bequem essen. Oft haben die Menschen das Kochen von ihren Eltern nicht mehr gelernt, weil die es selbst nicht mehr können und in den Schulen spielt das Kochen auch meist keine große Rolle mehr. Viele sind deshalb heute nicht mehr in der Lage, ihre Mahlzeiten selbst zuzubereiten.

Genau das lernt man in den gluten- und allergenfreien Koch- und Backkursen!

Positiv ist, dass sich dieser Trend in gewisser Weise gerade umkehrt, denn durch TV-Kochsendungen und prominente Chefs erlebt das Kochen ja gerade wieder eine Art „Renaissance“. Aus meiner Sicht sind viele dieser Sendungen allerdings nicht sehr praxistauglich. Rehrücken, Seeteufel und Co. sind für die Alltagsküche von Normalverdienern keine Option – ich plädiere für eine reelle, pragmatische und bezahlbare Küche, die vor allem auch in das Zeitbudget von berufstätigen Menschen passt.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.